Plasma Life Forms – Spheres, Blobs, Orbs and Subtle Bodies

Life-Like Qualities of Plasma

Bohm, a leading expert in twentieth century plasma physics, observed in amazement that once electrons were in plasma, they stopped behaving like individuals and started behaving as if they were a part of a larger and interconnected whole. Although the individual movements of each electron appeared to be random, vast numbers of electrons were able to produce collective effects that were surprisingly well organized and appeared to behave like a life form. The plasma constantly regenerated itself and enclosed impurities in a wall in the same way that a biological organism, like the unicellular amoeba, might encase a foreign substance in a cyst. So amazed was Bohm by these life-like qualities that he later remarked that he frequently had the impression that the electron sea was „alive“ and that plasma possessed some of the traits of living things. The debate on the existence of plasma-based life forms has been going on for more than 20 years ever since some models showed that plasma can mimic the functions of a primitive cell.

Plasma cosmologist, Donald Scott, notes that „…a [plasma] double layer can act much like a membrane that divides a biological cell“. A model of plasma double layers (a structure commonly found in complex plasmas) has been used to investigate ion transport across biological cell membranes by researchers (See American Journal of Physics, May 2000, Volume 68, Issue 5, pp. 450-455). Researchers noted that „Concepts like charge neutrality, Debye length, and double layer [used in plasma physics] are very useful to explain the electrical properties of a cellular membrane“. Plasma physicist Hannes Alfvén also noted the association of double layers with cellular structure, as had Irving Langmuir before him, who coined the term „plasma“ after its resemblance to living blood cells.

David Brin’s Sundiver also speculated on plasma life forms. This science fiction proposed a form of life existing within the plasma atmosphere of a star using complex self-sustaining magnetic fields. Similar types of plasmoid life have been proposed to exist in other places, such as planetary ionospheres or interstellar space. Gregory Benford had a form of plasma-based life exist in the accretion disk of a primordial black hole in his novel Eater.

Plasma Life Forms in Space

An international scientific team has discovered that under the right conditions, particles of inorganic dust can become organized into helical structures which can interact with each other in ways that are usually associated with organic life. Using a computer model of molecular dynamics, V N Tsytovich and his colleagues of the Russian Academy of Science showed that particles in plasma can undergo self-organization as electric charges become separated and the plasma becomes polarized in their paper entitled From Plasma Crystals and Helical Structures towards Inorganic Living Matter, published in the New Journal of Physics in August 2007.

Past studies, subject to Earth’s gravity, have shown that if enough particles are injected into a low-temperature plasma, they will spontaneously organize into crystal-like structures or „plasma crystals“. Tsytovich’s computer simulations suggest that in the gravity-free environment of space, the plasma particles will bead together to form string-like filaments which will then twist into helical strands resembling DNA that are electrically charged and are attracted to each other.

The helical structures undergo changes that are normally associated with biological molecules, such as DNA and proteins, say the researchers. They can, for instance, divide to form copies of the original structure; which then interact to induce changes in their neighbors that evolve into other new structures. The less stable structures break down over time leaving behind only the structures that are most adapted to the environment. „These complex, self-organized plasma structures exhibit all the necessary properties to qualify them as candidates for inorganic living matter“, says Tsytovich, „they are autonomous, they reproduce and they evolve“.

He adds that the ionized conditions needed to form these helical structures are common in outer space. If that is so, then it will mean that plasma life forms are the most common life form in the universe, given that plasma makes up more than 99% of our visible universe which is almost everywhere ionized. This is in stark contrast to carbon-based life forms, which according to the Rare Earth hypothesis proposed by Peter Ward and Donald Brownlee, would be rare in the universe due to a number of factors – including the need for an acceptable range of temperatures to survive. Complex carbon based life may be as rare as solid rocky bodies like the Earth in the universe.

Plasma, on the other hand, is associated with high temperatures. Plasma life forms would be much more adapted to environments which would be considered hostile to carbon-based life forms. It is possible that plasma life forms were already present in the gas and materials that formed the Earth 4.6 billion years ago. Carbon-based biomolecular life forms only appeared 1 billion years later. Tsytovich and other scientists (including Lozneanu and Sanduloviciu, discussed below) have proposed that plasma life forms, in fact, spurred development of organic carbon-based life on Earth.

In this connection, Tsytovich pointed out that plasma life forms can develop under more down to Earth conditions such as at the point of a lightning strike. The researchers hint that perhaps a plasma form of life emerged on the primordial Earth which had a highly ionized atmosphere, which then acted as the template for the more familiar organic molecules we know today. A plasma bubble could form at the end of a lightning strike and act as a mould for chemicals to conform with to form a primitive biological cell.

Plasma Life Forms in the Laboratory

This is not the first time in recent years that plasma life forms have been studied. In 2003 physicists; Erzilia Lozneanu and Mircea Sanduloviciu of Cuza University, Romania, described in their research paper Minimal Cell System created in Laboratory by Self-Organization (published in Chaos, Solitons & Fractals, volume 18, page 335), how they created plasma spheres in the laboratory that can grow, replicate and communicate – fulfilling most of the traditional requirements for biological cells. They are convinced that these plasma spheres offer a radically new explanation of how life began and proposed that they were precursors to biological evolution.

The researchers studied environmental conditions similar to those that existed on the Earth before life began, when the planet was enveloped in electric storms that caused ionized gases to form in the atmosphere. They inserted two electrodes into a chamber containing a low-temperature polarized plasma of argon – a gas in which some of the atoms have been split into negatively-charged electrons and positively-charged ions. They applied a high voltage to the electrodes, producing an arc of energy that bolted across the gap between them, like a miniature lightning strike. Sanduloviciu says this electric spark caused a high concentration of ions and electrons to accumulate at the positively charged electrode, which spontaneously formed spheres. The evolved sphere appears as a stable, self-confined, layered, luminous and nearly spherical body – much like the „orbs“ described in the paranormal literature and discussed below. The amount of energy in the initial spark governed their size and lifespan. Sanduloviciu grew spheres from a few micrometers to up to three centimeters in diameter.

Lozneanu and Sanduloviciu describe a rhythmic „inhalation“ of the nucleus which mimics the breathing process of living systems and results in pulsations. The spheres could replicate by splitting into two. Under the right conditions they grew bigger, taking up neutral argon atoms and splitting them into ions and electrons to replenish their boundary layers. Finally, they could communicate information by emitting electromagnetic energy, making the atoms within other spheres vibrate at a particular frequency. „This is no different from the vibrating diaphragm in a telephone which enables information to be communicated from one point to another,“ says David Cohen, reporting in the journal New Scientist. This would give these plasma spheres an ability which would be described as telepathic if we did not know how electromagnetic waves worked. Sanduloviciu insists that although the spheres require high temperature to form, they can survive at lower temperatures. „That would be the sort of environment in which normal biochemical interactions occur“.

According to Sanduloviciu, these plasma spheres were the first cells on Earth, arising within electric storms, and he believes that the emergence of such spheres is a prerequisite for the evolution of biological cells. He says that the cell-like spheres could be at the origin of other forms of life we have not yet considered. „There could be life out there, but not as we know it“ he says. Indeed, according to plasma metaphysics, the microscopic orbs (described in the paranormal literature) and the macroscopic subtle bodies (described in the metaphysical literature) are plasma-based life forms.

The Physical-Etheric Nucleus in Metaphysical Literature

Each subtle body has a nucleus – which metaphysicists Charles Leadbeater and Annie Besant had described as a „permanent particle“ almost a century ago. Leadbeater calls the nucleus of the higher etheric double a „physical-etheric atom“. Information about the relevant subtle body is stored in this particle (its composition, frequency, structure and associative memories). In this way the experiences that the subtle body has gone through in this universe are stored or are linked to this nucleus – according to Leadbeater and Besant. The particle is analogous to DNA in the biomolecular body. DNA is referred to as a „bioparticle“ in the medical literature and it stores or links vast amounts of information about a particular life-form. Hindu metaphysics describes these particles or nuclei as „bindus“ and Tibetan yoga „drops“.

The physical-etheric nucleus is transferred to higher energy bodies when the subtle body dies – serving the same purposes as a „black box“ flight recorder in an airplane in preserving information about a particular life’s experiences. This nucleus is also responsible for the life review in a near-death experience. According to Besant, the permanent particles are used to preserve within themselves as „powers of vibrations“ (i.e. different frequencies and waveforms) the results of all experiences through which they have passed. By the end of one’s life in the physical body, the permanent particle (or physical-etheric nucleus) would have stored up „innumerable powers of vibration“ (i.e. a set of waveforms of different frequencies). The particle usually resides (probably in an electromagnetic well) around the heart region of the physical-biomolecular and lower physical-etheric body.

Plasma Orbs in Paranormal Literature

In 2004 (as reported in the Physical News Update by Phil Schewe and Ben Stein) an experiment was conducted where particles in a plasma crystal arranged themselves into neat concentric shells (or rings – from a two-dimensional perspective), to a total ball diameter of several millimeters. These orderly Coulomb balls, consisting of aligned, concentric shells of dust particles, survived for long periods. This structure was described as an „onion-like architecture“. (Dark matter halos around galaxies also have similar structures.)

Paranormal analyst, Allan Danelek (in his book The Case for Ghosts) says, „One could think of orbs as ‚tiny ghosts‘ moving around a room, their essence being contained within a tiny sphere of pure energy, like air inside a bubble.“ This description matches the description of life-like pulsating plasma spheres generated in the laboratory by Lozneanu and Sanduloviciu. Furthermore the pulsating plasma spheres would also give readings of a fluctuating electromagnetic field. Leading ghost hunter, Joshua Warren, says „Nine times out of ten, if a mysterious field is constant and stable, it’s artificial; if it fluctuates erratically, it’s paranormal.“

According to the paranormal literature „orbs“ are light anomalies that appear on photographs and video as spherical balls of light but as flashes of light to the naked eye because of their rapid speed of motion. They exhibit intentional behavior – suggesting some consciousness or awareness of the environment.

Orbs often travel in groups or clusters i.e. they exhibit swarm behavior – also a characteristic of particles in plasma – a characteristic observed by Bohm (see above). Orbs also can dart back and forth rapidly like amoebic life-forms in a Petri dish. The balls can be transparent, translucent or in a bright solid form. These are signature features of magnetic plasma which has the natural property of being able to change its degree of opacity when internal frequencies change. Magnetic plasma would also allow orbs to change their output of light or luminosity.

Looking at these balls in close-up reveals that they possess an onion-like layered structure i.e. they have concentric shells – a signature feature of plasma crystals. Danelek says, „…’true orbs‘ do not reflect light the same way a dust particle or flying insect does, but are instead generally more opaque and, in some cases, even appear to have rings within them.“ Experienced ghost hunter Joshua Warren (in his excellent book How to Hunt Ghosts) says, „Often, orbs appear to have a nucleus, just like a cell. The nucleus might be surrounded by ‚bands‘ – concentric circles emerging from it. In fact, it might appear like an onion that’s been chopped in half.“ All these characteristics are identical to plasma crystals generated in the laboratory.

Some believe that an orb is a human soul or the life force of those that once inhabited a physical-dense body. Psychics claim to be able to communicate with them on a regular basis, and ghost hunters encounter them quite frequently in photographs and video. It is thought that they are conscious spirits that have stayed behind because they feel bound to their previous life or previous location for whatever reason – a typical characteristic of „Earth-bound“ physical-etheric ghosts. According to plasma metaphysics, (genuine) orbs are plasma life forms and are identical to the physical-etheric nuclei observed by metaphysicists Charles Leadbeater and Annie Besant that are released from dying persons.

According to plasma metaphysics, (genuine) orbs are the physical-etheric nuclei that are released from dying persons. Most of these nuclei exit-out of our universe through vortexes after the death of the higher physical-etheric body and are absorbed into the next higher energy body in the next universe – most frequently what metaphysicists describe as the „astral body“ and the „astral plane or sphere“. However, some stay behind because of unfinished business or some psychological attachment to the physical life that just ended. These are the (genuine) orbs that we see in photographs and videos. This conclusion is consistent with the theory of some paranormal investigators that spirits may find it easier to travel from one dimension to another in the form of orbs which can move more easily (than full-blown subtle bodies) through vortexes to another universe.

A number may also get reabsorbed into the dark plasma halos that envelope human embryos to start a new life in this physical-dense universe (i.e. they reincarnate in a physical-dense body). They grow with the embryo and facilitate the morphogenesis of the physical-dense and lower physical-etheric body. As they grow they absorb more energy and particles from the ionized (physical-etheric) environment and eventually become full-blown ovoids with „subtle bodies“ inside. In this particular case, the subtle body will be the (higher) physical-etheric body or the „physical-double“.

During death, the ovoid contracts into the physical-etheric nucleus (by dispersing its contents) and is released from the dying physical body after traveling through a meridian (which is associated with the lower physical-etheric body) and exits from the head to emerge as an orb with a bright nucleus. Details of this process can be found in the author’s book Our Invisible Bodies.

Interactions with Ordinary Matter

Orbs resemble plasma spheres in many ways. However, while plasma spheres generated in the laboratory are composed of standard particles (i.e. the particles described in the physicists‘ Standard Model currently), orbs are composed of super (i.e. supersymmetric) collisionless dark matter particles. This allows orbs to pass through objects and walls (just like ghosts).

Dark matter in the physical-etheric universe can only interact with ordinary matter if their energy levels temporarily fall and ordinary matter condenses around them. Warren believes that since ghosts have an electrostatic field, it makes sense that particles from the atmosphere would be trapped in the field. This would form a tiny clump of particles that betrays the presence of the ghost. He says that, based on readings on electromagnetic meters during paranormal investigations, paranormal orbs carry a charge of static electricity. Dr Michael Persinger, a lab-based parapsychologist, and his colleagues demonstrated a link between strong or varying electromagnetic fields and orb activity. Orbs are also said to travel along Birkeland currents (i.e. ley or energy lines). This is another characteristic of their electromagnetic nature – which suggests that they are composed of magnetic plasma which is a good generator of electromagnetic fields and a good radiator of electromagnetic waves.

According to Warren, orbs are most active in the deep infrared region. In 1983, physicist Pierre Sikivie proposed a technique to detect invisible dark matter particles called „axions“. His technique called for a high „Q“ microwave cavity, permeated by a strong static magnetic field. In the magnetic field, axions were expected to convert into microwave photons. Microwaves are in between the infrared region and radio waves in the electromagnetic spectrum. If ghosts are composed of dark matter particles, it can be hypothesized that they too would generate microwave and infrared radiation in the presence of a strong static magnetic field and even radio waves which can be received by our radios.

Subtle Bioplasma Bodies in the Metaphysical Literature

According to plasma metaphysics (see Jay Alfred, Our Invisible Bodies, 2006) the subtle bodies described in the general metaphysical literature (particularly the yoga and New

Age literature) are bioplasma bodies.

The Subtle Body is a Bioplasma Body

Subtle bodies have signature features associated with plasma. These include:

• Networks of filamentary currents (known as „nadis“ or „meridians“ in the metaphysical literature).

• Helical currents, aligned with the spine, which resemble helical pinches and „snakes“ often found in plasma.

• Plasma vortexes (know as „chakras“ in the metaphysical literature) caused by the helical movement of particles entering the bioplasma body.

• Jets or beams of collimated light that issue out from these vortexes which evidence a plasma discharge (similar to what issues out of a plasma gun).

• A magnetized plasma ovoid which surrounds and shields subtle bodies from the environment (just as the Earth is protected by the magnetosphere – a sphere composed of collisionless magnetized plasma).

• A plasma (Langmuir) sheath (know as an „auric sheath“ or „auric shell“ in the metaphysical literature) which encloses the ovoid.

• The ability of subtle bodies to pass through each other suggesting that they are composed of collisionless plasma.

• The ability of subtle bodies to emit light (not simply reflect them) that generate colorful halos.

• The ability of subtle bodies to change their degree of opacity – becoming transparent or translucent.

• The electrical feel of subtle bodies.

• The responsiveness of subtle bodies to electromagnetic fields.

All these features were described and documented more than 2,000 years ago, mainly in the Hindu and Chinese acupuncture literature; but also alluded to in the Buddhist and Christian scriptures and literature – long before the age of electricity and magnetism which was only sparked-off in the eighteenth century. Furthermore, the list above is not exhaustive – it is only meant to be a sample of the features of subtle bodies which unmistakably points to plasma. Details of the above observations can be found in the previous articles and books by this author.

The Spark of Life

According to plasma metaphysics, subtle bodies live in a magnetic plasma sphere (an ordinarily invisible counterpart Earth) – an environment similar to the early (physical-dense) Earth.

During in vitro fertilization the human embryo is given an electrical jolt to spark-off cell division. The purpose of this routine electrical intervention is not known. All is known is that cell division is unlikely to occur in the absence of this electrical intervention. According to plasma metaphysics (Our Invisible Bodies, 2006), this electrical spark is necessary to generate a plasma bubble which acts as a catalyst during embryogenesis. Unlike a biomolecular environment, a plasma environment allows long-range correlations, without which a 3 dimensional structure could not be projected from a 1 dimensional gene. An embryo within a human body is protected by the plasma bubble (i.e. the physical-etheric double) of the mother and inherits a bubble within this environment. (In this process, it acquires what the Qigong literature refers to as „prenatal qi“.)

Accelerated Morphogenesis of the Bioplasma Double

An embryonic bioplasma body is projected into the plasma bubble based on information in the physical-etheric double of the DNA. In fact, subtle radiation containing holographic information was observed by researchers at the Russian Academy of Science as a surprise effect during experiments when they were measuring the vibrational modes of DNA in solution using a sophisticated laser photon correlation spectrometer. According to Sue Benford, their research suggests the existence of a subtle radiation linked to physical DNA that supports the hypothesis of an intact energy field containing relevant ‚organismal information‘. The Russian experiments produced different measurements when DNA was present and removed from the scattering chamber. These results were contrary to the expectations of the experimenters. After duplicating the initial experiment many times with re-calibrated equipment, the scientists were forced to accept that some new field structure existed. This embryonic bioplasma body within the plasma bubble (which contains helical currents) grows together with the physical-biomolecular body but at an accelerated rate, being aided by the long range correlations present in the plasma but absent in the biochemical field.

Morphogenesis of the Physical Biomolecular Body

There is mutual affinity between the bioplasma and physical-biomolecular bodies. In fact, the term „plasma“ is derived from a Greek word meaning „to mould“ and was coined by Langmuir based on his observations of the manner in which the positive column of a glow discharge tended to mould itself to the containing tube. Similarly, the bioplasma fetus wraps around the physical-biomolecular embryo while undergoing an accelerated morphogenesis (relative to the physical-biomolecular embryo).

The physical-biomolecular body therefore is cued by the bioplasma body which acts an electronic matrix and a time-resolved hologram that guides its development. The bioplasma body, in turn, acts as a mould or a template body for the development of the single-celled physical-biomolecular embryo to the adult body. This has frequently been pointed out by metaphysicists, including Leadbeater, Besant and Barbara Brennan.

Complex biological evolution could not have taken place on Earth without the aid of the templates provided by subtle bioplasma bodies which interacted with biochemical fields via weak electromagnetic fields. These bioplasma bodies are composed of high energy particles and inhabit (magnetized) plasmaspheres which share the same space and gravitational field as the physical-dense Earth. The lowest energy plasmasphere has been described by metaphysicists as the physical-etheric Earth.

Conclusion

As proposed by Tsytovich, Lozneanu and Sanduloviciu, the physical-dense plasma cell was a precursor to the biological cell in the early (physical-dense) Earth – acting as a template or mould for the biological cell to form in 3 dimensional space. However, the lightning strikes that generated the physical-dense plasma cells also generated physical-etheric plasma cells in the physical-etheric Earth. As the conditions on Earth changed and the environment became progressively less ionized, the physical-dense plasma cell was less frequently generated. However, the physical-etheric plasma cell (existing in the physical-etheric Earth) remained as it participated in the development of the biological body to which it was attached to and subsequently was transmitted together with the biological cells in various forms of reproduction – both asexual and sexual.

Copyright © Jay Alfred 2007



Source by Jay Alfred

Lebensversicherung: Zurück zu den Grundlagen

Lebensversicherung: Ein Stück Geschichte

Die modernen Versicherungsverträge, die wir heute haben, wie die Lebensversicherung, sind im 14. Jahrhundert aus der Praxis der Kaufleute entstanden. Es wurde auch anerkannt, dass es bereits seit jeher verschiedene Arten von Sicherheitsvorkehrungen gibt und sie irgendwie Versicherungsverträgen in ihrer embryonalen Form ähneln.

Das phänomenale Wachstum der Lebensversicherung von fast 100 Jahren zu ihrem heutigen gigantischen Ausmaß gehört nicht zu den herausragenden Wundern des heutigen Geschäftslebens. Im Wesentlichen wurde die Lebensversicherung aufgrund der unnachgiebigen Forderung nach wirtschaftlicher Sicherheit, des wachsenden Bedarfs an sozialer Stabilität und des Rufs nach Schutz vor den Gefahren grausamer Katastrophen und plötzlicher wirtschaftlicher Schocks zu einer der gefühlten Notwendigkeiten der Menschheit. Versicherungen sind nicht mehr das Monopol der Reichen. Vorbei sind die Zeiten, in denen nur die gesellschaftliche Elite geschützt ist, denn Versicherungsverträge sind in der heutigen Zeit von den gesicherten Hoffnungen vieler bescheidener Familien durchsetzt. Es ist sozusagen in die Ecken und Kanten der Volkswirtschaft verwoben. Es berührt die heiligsten und heiligsten Bande im Leben des Menschen. Die Liebe der Eltern. Die Liebe der Ehefrauen. Die Liebe der Kinder. Und sogar die Liebe zum Geschäft.

Lebensversicherung als finanzielle Absicherung

Eine Lebensversicherung zahlt unter bestimmten Umständen einen vereinbarten Betrag aus, der im Allgemeinen als Versicherungssumme bezeichnet wird. Die Versicherungssumme einer Lebensversicherung soll Ihre finanziellen Bedürfnisse sowie Ihre Hinterbliebenen im Falle Ihres Todes oder Ihrer Invalidität decken. Lebensversicherungen bieten daher eine finanzielle Absicherung oder Absicherung gegen diese Risiken.

Lebensversicherung: Allgemeine Konzepte

Versicherungen sind ein risikostreuendes Instrument. Grundsätzlich bündelt der Versicherer bzw. die Versicherungsgesellschaft die von allen Kunden gezahlten Prämien. Theoretisch verantwortet der Prämienpool die Verluste jedes Versicherten.

Eine Lebensversicherung ist ein Vertrag, bei dem eine Partei eine Person gegen den Verlust durch den Tod einer anderen versichert. Eine Lebensversicherung ist ein Vertrag, durch den sich der Versicherer (die Versicherungsgesellschaft) für einen bestimmten Betrag verpflichtet, einen bestimmten Geldbetrag zu zahlen, wenn ein anderer innerhalb der durch die Police begrenzten Frist stirbt. Die Auszahlung des Versicherungsgeldes hängt vom Verlust des Lebens ab, und im weiteren Sinne umfasst die Lebensversicherung die Unfallversicherung, da das Leben in beiden Verträgen versichert ist.

Daher besteht der Lebensversicherungsvertrag zwischen dem Versicherungsnehmer (dem Versicherten) und der Lebensversicherungsgesellschaft (dem Versicherer). Als Gegenleistung für diesen Schutz oder diese Deckung zahlt der Versicherungsnehmer eine Prämie für einen vereinbarten Zeitraum, abhängig von der Art der abgeschlossenen Police.

Ebenso ist zu beachten, dass die Lebensversicherung eine wertvolle Police ist. Dies bedeutet, dass es sich nicht um einen Freistellungsvertrag handelt. Das Interesse des Versicherten am Leben eines anderen oder eines anderen lässt sich in der Regel nicht genau messen. Sie können das Leben eines Menschen einfach nicht mit einem Preisschild versehen. Somit ist das Maß der Entschädigung das, was in der Police festgelegt ist. Das Interesse eines Versicherten wird jedoch einer genauen Vermögensbemessung zugänglich, wenn es sich um einen Gläubiger handelt, der das Leben eines Schuldners versichert. In diesem speziellen Szenario ist das Interesse des versicherten Gläubigers messbar, da es sich am Wert der Verschuldung orientiert.

Allgemeine Lebensversicherungspolicen

Im Allgemeinen werden Lebensversicherungspolicen oft vermarktet, um neben den oben genannten Zwecken auch Altersvorsorge-, Spar- und Anlagezwecken zu dienen. Zum Beispiel kann eine Rente sehr gut ein Einkommen während Ihrer Rentenjahre bieten.

Lebens- und Kapitallebensversicherungen oder Investment-Linked-Pläne (ILPs) in Lebensversicherungen bündeln neben dem Versicherungsschutz auch den Spar- und Anlageaspekt. Die Prämien kosten Sie daher bei gleicher Versicherungssumme mehr als der Kauf eines reinen Versicherungsprodukts wie einer Risikolebensversicherung.

Der Vorteil dieser gebündelten Produkte besteht darin, dass sie im Laufe der Zeit dazu neigen, Bargeld anzuhäufen, und sie werden schließlich ausgezahlt, sobald die Police fällig ist. Ist Ihr Todesfallkapital also mit Barwerten gekoppelt, werden diese nach dem Tod des Versicherten ausbezahlt. Mit einer Risikolebensversicherung ist jedoch kein Barwertaufbau möglich.

In den meisten Ländern ist es gängige Praxis, Bündelprodukte als Sparprodukte zu vermarkten. Dies ist eine einzigartige Facette der modernen Versicherungspraxis, bei der ein Teil der von den Versicherten gezahlten Prämien in den Aufbau von Barwerten investiert wird. Der Nachteil dieser Praxis besteht jedoch darin, dass die investierten Prämien Anlagerisiken unterliegen und im Gegensatz zu Spareinlagen der garantierte Barwert geringer sein kann als der Gesamtbetrag der gezahlten Prämien.

Im Wesentlichen müssen Sie als zukünftiger Versicherungsnehmer Ihre Bedürfnisse und Ziele gründlich einschätzen. Erst nach diesem Schritt können Sie sorgfältig das Lebensversicherungsprodukt auswählen, das Ihren Bedürfnissen und Zielen am besten entspricht. Wenn es Ihr Ziel ist, die Zukunft Ihrer Familie zu schützen, stellen Sie zunächst sicher, dass das von Ihnen gewählte Produkt Ihren Schutzbedürfnissen entspricht.

Anwendung in der realen Welt

Es ist unabdingbar, das Beste aus Ihrem Geld zu machen. Wenn Sie Ihre Lebensversicherung auf mehrere Policen aufteilen, können Sie mehr Geld sparen. Wenn Sie sterben, während Ihre Kinder 3 und 5 Jahre alt sind, benötigen Sie viel mehr Lebensversicherungsschutz, als wenn Ihre Kinder 35 und 40 Jahre alt sind. Nehmen wir an, Ihre Kinder sind jetzt 3 und 5 Jahre alt und wenn Sie sterben, benötigen sie mindestens 2.000.000 US-Dollar leben, aufs College gehen usw. Anstatt 2.000.000 US-Dollar für eine dauerhafte Lebensversicherung zu bekommen, die unverschämt teuer sein wird, sollten Sie einfach eine Risikolebensversicherung abschließen: 100.000 US-Dollar für eine dauerhafte Lebensversicherung, 1.000.000 US-Dollar für eine 10-Jahres-Terminversicherung, 500.000 US-Dollar für eine 20 -Jahresversicherung und $400.000 von 30 Jahren Laufzeit. Dies ist nun sehr praktisch, da es alles Notwendige abdeckt. Wenn Sie sterben und die Kinder 13 und 15 Jahre alt oder jünger sind, erhalten sie 2 Millionen US-Dollar; wenn das Alter zwischen 13 und 23 liegt, erhalten sie 1 Million US-Dollar; zwischen 23 und 33 Jahren erhalten sie 500.000 US-Dollar; wenn sie danach immer noch 100.000 Dollar für die endgültigen Ausgaben und die Bestattungskosten erhalten. Dies ist perfekt für Versicherungsbedürfnisse, die sich im Laufe der Zeit ändern, denn mit dem Wachstum der Kinder nimmt auch Ihre finanzielle Verantwortung ab. Wenn die Laufzeit von 10, 20 und 30 Jahren abläuft, verfällt auch die Prämienzahlung, sodass Sie dieses Geld verwenden können, um in Aktien zu investieren und damit Risiken einzugehen.

In einer Welt, die vom Diktat des Geldes regiert wird, will jeder finanzielle Freiheit. Wer tut das nicht? Aber wir alle BRAUCHEN finanzielle SICHERHEIT. Die meisten Menschen verlieren diese wichtige Facette der Finanzkompetenz aus den Augen. Sie investieren alles und riskieren alles, um mehr zu verdienen und verlieren am Ende das meiste, wenn nicht sogar alles – dies ist eine fatale Formel. Der beste Ansatz ist, einen Teil Ihres Geldes zu nehmen und in finanzielle Sicherheit zu investieren und dann den Rest davon zu nehmen und in finanzielle Freiheit zu investieren.

Letztendlich entwickelt sich Ihr Finanzplan ständig weiter, weil Sie sich ständig weiterentwickeln. Sie können keinen Plan festlegen und ihn dann vergessen. Sie müssen Ihr Geld im Auge behalten, um sicherzustellen, dass es hart arbeitet, denn dieses Geld muss Sie für die nächsten 20-30+ Jahre, die Sie im Ruhestand sind, ernähren. Sie müssen wissen, wie Sie Ihr Geld jetzt füttern, damit es Sie später füttern kann.



Source by Cleo Patsy

Krankenwagen können ein Leben schenken

Krankenwagen sind Lebensretter und die ersten, die jeden Patienten behandeln. Ein gut ausgestatteter Krankenwagen kann, wenn er gerade rechtzeitig verfügbar ist, die Überlebenschancen eines Patienten erheblich erhöhen. Die Zahl der medizinischen Beschwerden hat in den letzten Jahren zugenommen, was zu einem Anstieg der Zahl unvorhergesehener medizinischer Notfälle geführt hat. Das macht Krankenwagen noch wichtiger.

WIE KANN EIN KRANKENWAGEN DIE GESUNDHEIT EINES PATIENTEN BEEINFLUSSEN?

Die Menschen glauben, dass das Leben eines Patienten in den Händen eines Arztes liegt, aber ein Krankenwagen kann dem Patienten in Zeiten widriger medizinischer Bedingungen viel helfen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie ein Krankenwagen helfen kann, gesundheitliche Probleme eines Patienten abzuwenden:

(I) Krankenwagen sind rund um die Uhr verfügbar. Jeder unvorhergesehene medizinische Notfall kann mit der in einem Rettungswagen verfügbaren Ausrüstung problemlos bewältigt werden. Verschiedene Arten von Krankenwagen stellen dem richtigen Patienten innerhalb der richtigen Zeitspanne die richtigen medizinischen/klinischen Ressourcen zur Verfügung. Der Einsatz der richtigen medizinischen Ressourcen kann die Patienten retten und die gebührende Versorgung von zu Hause oder am Unfallort bis ins Krankenhaus sicherstellen.

(II) Ambulanzen werden heutzutage mit professionellen Sanitätern ausgestattet, die einen reibungslosen Transfer der Patienten in die Krankenhäuser gewährleisten. Erfahrene Kliniker und medizinische Chirurgen können die Schmerzen von Patienten behandeln und lindern, die sich in schmerzhaften medizinischen Notfällen befinden.

ARTEN VON KRANKENWAGEN

Krankenwagen gibt es je nach den Bedürfnissen der Patienten und des Krankenhauses. Im Folgenden sind einige sehr gängige Arten von Krankenwagen aufgeführt:

(ICH) Einfacher Krankenwagen

Ein einfacher Krankenwagen ist die Art von Krankenwagen, die wir sehr häufig sehen. Sie bieten Patienten in unkritischen Zuständen grundlegende Dienstleistungen. Sie bringen Patienten mit Frakturen, leichten Erkrankungen und Bewusstlosigkeit in Einrichtungen der subakuten Versorgung. Sie haben nicht viel hochentwickelte medizinische Ausrüstung, nur ein Patientenbett, eine Trage, ein Oximeter und Sauerstoffflaschen.

(II) Krankenwagen

Diese Krankenwagen enthalten hochentwickelte und fortschrittliche medizinische Geräte wie EKG-Monitore, Defibrillatoren und Blutentnahmegeräte. Sie müssen kritische Patienten transportieren. Diese Krankenwagen haben auch medizinisches Fachpersonal, das sich um Patienten kümmert, die um ihr Leben kämpfen, an Herzkrankheiten leiden oder einen Unfall erlitten haben.

(III) Leichenwagen

Ein Leichenwagen dient dazu, eine Leiche aus einem Krankenhaus oder einem anderen Ort zu transportieren. Diese Leichen werden in Gefrierboxen transportiert. Medizinisches Personal steht zur Verfügung, um sich um den Leichnam zu kümmern und sicherzustellen, dass alle Sicherheitsrichtlinien befolgt werden, während der Leichnam für seine letzten Riten übergeben wird.

(IV) Krankenwagen für Neugeborene

Neugeborenen-Krankenwagen sollen die Kindersterblichkeitsrate senken. Sie transportieren Babys und Kleinkinder in medizinischen Notfällen in Gesundheitszentren oder spezialisierte Pflegekrankenhäuser. Sie sind auch mit Inkubatoren für Säuglinge und Frühgeborene ausgestattet.

(V) Patiententransportfahrzeuge

Diese Krankenwagen sind für Notfälle gedacht. Diese werden im Allgemeinen verwendet, um Patienten von einer Abteilung oder einem Spezialkrankenhaus in eine andere Abteilung oder ein anderes Krankenhaus zu verlegen, wenn diese Patienten keine Spezialversorgung mehr benötigen.



Source by Shalini M

So reagieren Sie, wenn Ihr Leben eine unerwartete Wendung nimmt

Die Dinge werden einfacher und das Leben geht weiter

Die meisten Menschen geraten in Panik, wenn ihr Leben eine unerwartete Wendung nimmt. Wie ist es mit Ihnen? Haben Sie plötzliche Veränderungen in Ihrem Leben erlebt? Wenn ja, welche Lektionen haben Sie gelernt? Denken Sie über Ihre Antworten nach, während ich darlege, wie Sie reagieren können, wenn das Leben eine unerwartete Wendung nimmt. Es besteht kein Zweifel, dass diese Erfahrungen beunruhigend sein können, besonders wenn wir unvorbereitet sind. Es mag scheinen, dass unser Fundament vor uns und der Ungewissheit der Zukunft bröckelt. Dies ist jedoch nur die erste Reaktion und hält selten an. Abhängig von unseren Umständen können uns unerwartete Lebenswenden in eine neue Zukunft führen, an die wir nie gedacht haben.

Lassen Sie mich das anhand persönlicher Beispiele erklären. Ich habe zuvor geschrieben, wie ich drei unerwartete Veränderungen in meinem Leben erlebt habe. Die erste war, meinen Vater durch eine lange Krankheit zu verlieren. Der zweite Wendepunkt war die Diagnose einer lebensbedrohlichen Krankheit, von der ich mich erholte. Das dritte Ereignis ereignete sich, als ich meine Karriere von einem Herrenmodedesigner zum Autor, Redner und Coach wechselte. Ich hätte nicht erwarten können, dass diese Erfahrungen stattfinden, geschweige denn hier sein, um darüber zu schreiben. Eines weiß ich: Die Veranstaltung selbst ist nicht so schädlich, wie wir denken, aber es ist unsere Einstellung, die Fassung zu bewahren. Seit diesen Momenten habe ich andere Schwierigkeiten und Rückschläge in meinem Leben erlebt. Daher erweckten meine Wendepunkte die Widerstandsfähigkeit des menschlichen Geistes und der Kräfte, von denen ich nie wusste, dass ich sie hatte.

Es ist zwar ein Klischee, aber was dich nicht umbringt, macht dich stärker, denn unsere Herausforderungen machen unsere Schwächen zu Stärken. Sie aktivieren Qualitäten, von denen wir nie wussten, dass wir sie haben, bis sie dazu aufgerufen werden. Verliert eine Person beispielsweise einen Elternteil oder einen geliebten Menschen durch Krankheit, kann der Schock für lange Zeit ein ganzes Leben lang mitschwingen. An dem Krankenhaus, in dem mein Vater starb, konnte ich wegen der schmerzhaften Erinnerungen zwei Jahre lang nicht vorbeifahren. Aber es wurde einfacher. Das Leben geht weiter und wenn wir mit uns selbst mitfühlen, können wir diese Herausforderungen meistern und an diesen harten Stellen zärtlich werden. Es ist, als ob das Leben uns durch unsere Herausforderungen erweicht. Sind Sie einverstanden? Haben Sie ähnliche Schwierigkeiten überwunden? Wenn ja, sind die Wunden vielleicht noch frisch, aber wie geht es Ihnen?

Begrüßen Sie Ihre Schwierigkeiten mit Neugier und Offenheit

Wie wir reagieren, wenn das Leben eine unerwartete Wendung nimmt, bestimmt die Flugbahn unserer Zukunft. Wenn wir in unseren Schmerzen und Leiden stecken bleiben, bleiben wir in unseren Wunden gefangen. Ich behaupte nicht, dass wir kein Leiden erfahren sollten. Ich sage, wir sollten all unsere Emotionen wie Verlust, Trauer, Enttäuschung, Wut oder Bedauern erfahren. Wir müssen zulassen, dass diese Emotionen durch uns hindurchgehen, anstatt sie unter den Teppich zu schieben. So, Reagiere auf deine Herausforderungen, indem du deine Emotionen vollständig erlebst, wenn das Leben eine unerwartete Wendung nimmt. Dies allein wird Ihnen helfen, Ihre Erfahrung zu bewältigen und das Leben zu ermöglichen, Sie zum nächsten Ziel zu tragen. Ich versichere Ihnen, wenn Sie einen Rückschlag, eine Enttäuschung oder einen Verlust erleben, wird es einfacher. Nicht, dass Sie keinen Schmerz und keine Enttäuschung empfinden, nur dass Sie die Belastbarkeit entwickeln, um jedes Mal durchzukommen.

Jeder hat eine andere Schmerzgrenze. Was der eine als schmerzhaft empfindet, kann für den anderen eine Unannehmlichkeit sein. Durch das Schreiben und Coaching von Hunderten von Menschen habe ich im Laufe der Jahre entdeckt, dass wir unsere Widerstandskraft entwickeln können, indem wir Herausforderungen und Rückschlägen ausgesetzt sind. Ich sage nicht, dass wir uns absichtlich Schwierigkeiten aussetzen, denn das Leben wird uns trotzdem diese Herausforderungen bringen. Ich schlage vor wir reagieren freundlich und begegnen unseren Schwierigkeiten mit Neugier und Offenheit. Die Neugier, von der ich spreche, besteht darin, geführt zu werden, um unser größtes Selbst zu erwecken. Ich kenne Ihre spezielle Geschichte nicht, aber ich bin sicher, wenn wir uns beim Kaffee unterhalten würden, hätten Sie Fragen, wie Sie eine aktuelle Herausforderung oder einen Rückschlag bewältigen können. Also würde ich so antworten: umarme das, was passiert, anstatt zu versuchen, ihm zu entkommen.

Vor dem Schmerz davonzulaufen ist kein Gegenmittel gegen Heilung und Transformation. Tatsächlich ist es wie bei einer Lawine, bei der ein Stein an Schwung gewinnt, wenn er den Berg hinunterrollt; nimmt alles in seinen Weg. Das gleiche passiert, wenn wir die wichtigen Lektionen des Lebens aufschieben. Obwohl wir dem Schmerz vorübergehend entkommen, wird er irgendwann wie ein tosender Tornado zurückkommen und uns lähmen. Mit diesem Verständnis lade ich Sie ein, die unerwarteten Änderungen zu berücksichtigen, die Sie erleben. Wenn Sie fünf Schlüssellektionen schreiben müssten, welche wären das? Wie haben Sie diese Erfahrungen in Ihr Leben integriert? Eine Lektion, die ich zum Beispiel durch den Verlust meines Vaters gewonnen habe, ist, mehr Mitgefühl mit mir selbst und anderen zu haben. Tatsächlich ist es meine Supermacht geworden und etwas, wofür ich nichts eintauschen würde. Auch wenn eine unerwartete Wendung eine schwierige Phase in unserem Leben sein kann, kann es das Beste sein, was uns je passieren kann, wenn wir aufrichtig mit uns selbst sind.



Source by Tony Fahkry

Esther Burrs Tagebuch – Ihr und mein Leben – Essays schreiben

Esther Burrs Tagebuch

Aufsätze schreiben

Beim Schreiben von Aufsätzen sollte man das Thema skizzieren. Hier ist eine Übersicht, die für Biografien oder historische Fiktionen funktioniert.

Vergleiche / kontrastiere das Leben der Hauptfigur und dein Leben.

Einführung: Führen Sie drei Bereiche mit paralleler Struktur ein, um diese Bereiche einzuführen.

Bereich Nr. 1: Das Leben des Hauptcharakters gegen mein Leben

Bereich 2: Das Leben des Hauptcharakters gegen mein Leben

Bereich 3: Das Leben des Hauptcharakters gegen mein Leben

Schlussfolgerung: Überprüfen Sie drei Bereiche mit paralleler Struktur, um diese Bereiche zusammenzufassen.

Als ich Esthers Burr’s Journal las, dachte ich darüber nach, wie anders ihr Leben von meinem aussieht, also wählte ich den obigen Entwurf für meinen Aufsatz. Esther Edwards wurde am 13. Februar 1732 geboren und wuchs im Haus des großen Theologen und berühmten Predigers des Großen Erwachens Jonathan Edwards auf. Später heiratete sie Aaron Burr. Ihr Sohn Aaron Burr Jr. wurde Vizepräsident und forderte vor allem Alexander Hamilton, den Finanzminister, zu einem Duell heraus. Hamilton starb daraufhin.

Esther Burrs Tagebuch – Ihr und mein Leben

Ich wusste nichts von Esther Burr, bevor ich ihr Tagebuch las. Dieses Tagebuch wird an ihrem neunten Geburtstag geöffnet, als sie erklärt, dass ihre Mutter ihre Stichseiten zusammengefügt hat, um ein Tagebuch zu erstellen. Sicherlich lebte ein Mädchen, das 1741 ein Tagebuch schrieb, ein ganz anderes Leben als ich. Wir teilen jedoch auf wichtige Weise. Wenn wir diese Ähnlichkeiten und Unterschiede untersuchen, werden wir uns ihre Beziehung zu ihren Eltern, ihrem Ehemann und ihrem Herrn ansehen.

Sofort kamen mir Esthers Hinweise auf ihre Eltern ganz anders vor. Sie bezeichnete sie als Mr. oder Mrs. Edwards. Außer als sehr junges Kind, als es Papa oder Mama war, habe ich meine Eltern als Papa und Mama bezeichnet. Während einige meiner Kollegen andere Namen für ihre Eltern verwendet haben, kenne ich niemanden, der sie als Mr. und Mrs. bezeichnet hat, wenn er über oder mit ihnen gesprochen hat. Ferner würde Esther zusätzliche Respektbedingungen wie „mein geehrter Vater, Mr. Edwards“ einschließen. Aus dem Tagebuch nehme ich an, dass Esther sie Vater und Mutter nannte, als sie mit ihnen sprach. Meine Mutter rief auch ihre Eltern an, Vater und Mutter. Als ich aufgewachsen bin, glaube ich, dass meine Eltern von meinen Geschwistern und mir mehr Respekt erwartet und erhalten haben als von anderen. Ich bin in einer Militärfamilie aufgewachsen und das hat möglicherweise zu einer höheren Erwartung beigetragen als die allgemeine Bevölkerung. Insgesamt glaube ich jedoch, dass der Respekt vor den Ältesten im Laufe meines Lebens und sicherlich seit dem 18. Jahrhundert stark abgenommen hat.

Später im Tagebuch stellte ich fest, dass sich der Weg von der Begegnung mit einer Person zur Heirat seit dem Leben von Esther Burr stark verändert hat. Aaron Burr, ein Prediger, hatte über einen längeren Zeitraum das Haus von Edward besucht und es überraschte Esther an dem Tag, an dem sie an der Reihe war, ein Frühstück für Mr. Burr vorzubereiten, und niemand anderes kam zum Frühstück. Mr. Burr bat sie, ihn zu heiraten. Ihre Antwort: „Wenn es dem Herrn gefällt.“ Später schickte Herr Burr Pferde für Esther und ihre Mutter. Bei der Ankunft heirateten Aaron und Esther. Wieder bezeichnete sie ihren Ehemann als Mr. Burr. Im Alter von 20 Jahren wurde sie die Frau eines vielbeschäftigten Pastors. Später hatten sie zwei Kinder. Als er anderswo predigen oder unterrichten musste, vermisste sie ihn und brachte in Abwesenheit von Mr. Burr sogar Aaron Burr Jr. zur Welt. Auch ich möchte meinem Mann Respekt entgegenbringen. In unserer Zeit bezeichnen Frauen ihre Ehemänner gewöhnlich mit ihrem Vornamen, es sei denn, sie sprechen mit einem Kind, das ihn als „Herrn …“ ansprechen sollte. Ich glaube jedoch nicht, dass wir zu dieser Formalität zurückkehren müssen, wie christliche Frauen zeigen müssen Respekt für unsere Ehemänner sowohl für sie als auch für sie. Außerdem dürfen wir im Gespräch mit anderen nicht schlecht über unsere Ehemänner sprechen. Sicher, obwohl nicht perfekt, sind sie perfekt für uns. Gott benutzt Ehepartner, um sich gegenseitig zu heiligen. Das Lesen von Esthers Tagebuch erinnert uns alle sehr daran.

Schließlich werden wir Esthers Beziehung zu ihrem Herrn untersuchen. Sie wuchs im Haus eines Pastors auf und erlebte das „Große Erwachen“ aus einer sehr einzigartigen Situation. Sie sprach darüber, wie Gott ihre Eltern im Umgang mit den wegen Sünde Verurteilten benutzte. Ein Beispiel für Esthers Beziehung zum Herrn: „Die Luft war voller Musik von den Schlittenglocken der Kirchgänger, als sie vorbeifuhren. Und ich dachte an das, was in der Schrift gesagt wird, an die Glocken, als er hineinging der heilige Ort; und so schien die größere Musik der Kirchenglocken meiner Seele zu sagen, Heiligkeit dem Herrn! “ (S. 22) Ferner zitierte Esther etwas, das ihr Vater predigte und das sie segnete.

Ruths Vorsatz: Bitten Sie mich, Sie nicht zu verlassen und mich nicht von Ihnen abzuwenden. (Ruth 1,16) Ich werde seine Worte über das Volk Gottes niemals vergessen. Er sagte: „Sie sind die hervorragendste und glücklichste Gesellschaft der Welt. Gott, den sie als ihren Gott gewählt haben, ist ihr Vater. Er hat alle ihre Sünden vergeben und sie sind in Frieden mit ihm. Und er hat sie zugelassen Alle Privilegien der Kinder. Wie sie sich Gott gewidmet haben, so hat sich Gott ihnen hingegeben … „Dein Volk wird mein Volk sein und dein Gott mein Gott.“ S. 23

Ja, zu wissen, dass der heilige und souveräne Gott des Universums der Gott seiner Kinder ist, gewährt uns unermesslichen Segen. Ich muss nicht die Tochter berühmter Eltern sein oder mit einem berühmten Mann verheiratet sein, um zu wissen, dass ich das Kind dieses großen Gottes bin.

Das Kennenlernen von Esther Burr durch das Lesen ihres Tagebuchs hat mich bereichert. Ich begleite große Kontraste in unserem Leben und freue mich über die Ähnlichkeiten. Ihre Beziehungen zu ihren Eltern, ihrem Ehemann und ihrem Herrn spiegeln meine in vielerlei Hinsicht wider.

Nachwort:

Innerhalb von sechs Monaten starben Großeltern und Eltern von Sally Burr Reeves (4) und Aaron Burr Jr. (2) und hinterließen Waisenkinder. Aaron Burr starb im Alter von 41 Jahren. Monate später starb Jonathan Edwards an den Folgen einer Pockenimpfung. Innerhalb von 16 Tagen starb Esther Burr. Sechs Monate nach Jonathans Tod starb Sarah an Ruhr. Diese Personen gaben alles für Christus.



Source by Maggie Dail

Das Leben der Frauen im viktorianischen Zeitalter

Die viktorianische Ära war eine Zeit großer Extreme – geprägt von industriellen Reformen, kulturellen Veränderungen, wissenschaftlichem Fortschritt, gnädigem Leben und zermürbender Armut und Kriegen. Die viktorianische Ära dauerte von 1837 bis 1901, als Königin Victoria regierte, obwohl viele Historiker glauben, dass das Reformgesetz von 1832 den Beginn der viktorianischen Ära bedeutet.

Das Leben der Frauen im viktorianischen Zeitalter konzentrierte sich im Allgemeinen auf familiäre Verpflichtungen. Frauen wurden als Tempel der Liebe und Reinheit angesehen – und konnten daher nicht für körperliche Anstrengung oder lustvollen Sex verwendet werden. Die einzige Rolle der Frauen in der viktorianischen Ära bestand darin, zu heiraten und sich um die häuslichen Aufgaben zu kümmern. Die jungen Damen wurden gründlich gepflegt, um zu heiraten, und mussten unschuldig, tugendhaft, bietbar und pflichtbewusst sein. Die jungen Frauen wurden hauptsächlich in Leistungen wie Französisch, Zeichnen, Malen, Singen, Tanzen ausgebildet – alles, was ihnen half, einen perfekten Bewerber zu finden!

Nur wenige Frauen blieben nach Tagesanbruch wieder im Bett. Sie führten das Haus, machten Mahlzeiten für ihre Ehemänner und Kinder, machten Kleidung für alle und bauten alles an, was die Familie aß. Die Frauen sollten sich auch um jemanden kümmern, der krank war. Darüber hinaus trugen psychische Erkrankungen und Alkoholismus zur Belastung der Frauen bei. Die Frauen waren auch für das Nähen, Stricken und Bemalen der Kleidung verantwortlich. Die sanften Frauen sorgten dafür, dass das Haus ein Ort des Trostes und des Trostes für den Ehemann und die Kinder war, frei von allen Problemen oder Belastungen durch die Arbeit von außen. Sie sollten der Sonnenstrahl im Haus sein, indem sie andere glücklich machten.

Die Frau der „High- oder Eliteklasse“ genoss alle Annehmlichkeiten und Gefälligkeiten, die man sich vorstellen konnte. Tanzen war ein bevorzugter Zeitvertreib unter den meisten Frauen und Männern der Oberschicht. Die unverheirateten Frauen verbringen im Allgemeinen viel Zeit damit, mit ihren Freunden zu plaudern. Die hochklassigen Frauen erledigten sehr wenig oder fast keine Hausarbeiten. Die Damen machten die Dinge nicht selbst, sondern sagten anderen, was sie tun sollten. Sie sollten nur heiraten und Kinder großziehen!

Die Frauen der unteren Klasse arbeiteten in Fabriken, Bekleidungsindustrien, Wäschereien oder verschiedenen anderen Berufen, um sich selbst zu ernähren. Eine weitere Beschäftigung für Frauen der „unteren“ Arbeiterklasse war der Hausdienst. Es war ein harter Job, da die Hausangestellten sieben Tage die Woche und zwölf Stunden am Tag arbeiten sollten! Ein großer Prozentsatz der Frauen arbeitete auch als Krankenschwestern in Krankenhäusern und war in der späteren Hälfte des Jahrhunderts in Büros beschäftigt. Einige Frauen haben auch Berufe wie Medizin, Recht und Journalismus ausgeübt. Diese Revolution fand jedoch hauptsächlich in der späteren Hälfte des 20. Jahrhunderts statt.

Nun, oben ist die Beschreibung des Lebens einer viktorianischen Frau. Im Gegensatz zu den Frauen von heute hatten sie keine Freiheit, ihr Leben zu wählen – sie hatten keine andere Wahl, als zu akzeptieren, was auch immer vor ihnen lag!



Source by Helen Nickson

Ein moderner Fall von Regression in früheren Leben

Die Regression des vergangenen Lebens (PLR) kann sowohl eine experimentelle Technik als auch eine Form der Therapie sein, hat jedoch nur dann wissenschaftliche Glaubwürdigkeit, wenn die Reinkarnation selbst wissenschaftlich nachgewiesen ist. Die Existenz der Reinkarnation ist noch keine wissenschaftliche Wahrheit. Neuere Studien zeigen, dass die Reinkarnation als wissenschaftliche Hypothese anerkannt werden muss, da sie durch wissenschaftliche Untersuchungen gefälscht oder bestätigt werden kann. Aus diesem Grund sind die internationalen Feldstudien von Dr. Ian Stevenson von enormer Bedeutung. Jede Idee, die klinisch nützlich ist, hat klinische Gültigkeit, aber die klinische Gültigkeit von PLR muss noch überzeugend nachgewiesen werden.

Der bekannteste Fall von Regression in früheren Leben (PLR) ist zweifellos der von Bridey Murphy. Es ist ein historischer Fall. Mitte des 20. Jahrhunderts beschloss Morey Bernstein, ein Geschäftsmann aus Colorado, der zehn Jahre lang mit Hunderten verschiedener Personen Hypnose praktiziert hatte, zu versuchen, jemanden in ein oder mehrere frühere Leben zurückzuversetzen. Er wählte als Thema eine Frau namens Virginia Tighe, wissend, dass sie die Fähigkeit hatte, mit Leichtigkeit in eine tiefe Trance zu geraten. Zwischen dem 29. November 1952 und dem 29. August 1953 unternahm Bernstein sechs Versuche, die Regression von Virginia zu erleichtern. Während dieser Sitzungen erinnerte sie sich an ein kurzes Leben als Baby, das starb. Danach tauchte die Figur von Bridey Murphy auf – formeller Bridget Kathleen Murphy.

Nach ihrer ersten Erfahrung als Bridey mutierte Virginia zu ihrem Alter Ego, wenn sie dazu in Trance eingeladen wurde. Sie bot eine bedeutende Menge an Informationen über Irland an, von denen sie keine erklärbare Art hatte, sie als Virginia Tighe zu kennen. Sie sagte, sie sei 1798 in Cork als Tochter eines protestantischen Rechtsanwalts namens Duncan Murphy und seiner Frau Kathleen geboren worden. Sie hatte einen Bruder namens Duncan Blaine Murphy, der Aimee Strayne geheiratet hatte. Ein anderer Bruder war im Kindesalter gestorben. Im Alter von zwanzig Jahren, sagte Bridey, war sie in einer protestantischen Zeremonie mit einem Katholiken, Brian Joseph McCarthy, dem Sohn eines anderen Cork-Rechtsanwaltes, verheiratet. Brian und Bridey zogen nach Belfast, wo er die Schule besuchte und schließlich an der Queen’s University Jura unterrichtete. Sie hatten keine Kinder und Bridey lebte bis sie sechsundsechzig war.

In Irland wurden keine Aufzeichnungen über diese Tatsachen gefunden. Während ihrer Erzählung über ihre Erfahrungen als Bridey erwähnte Virginia jedoch die Namen von zwei Lebensmittelhändlern in Belfast, Farr’s und John Carrigan. Es konnte nachgewiesen werden, dass zwei Lebensmittelhändler mit diesen Namen zu gegebener Zeit Einzelhandelsunternehmen in der Stadt betrieben. Sie sagte, dass ihre Adresse in Cork The Meadows war, und es wurde festgestellt, dass es in dieser Stadt ein Gebiet namens Mardike Meadows gibt. Die Queen’s University in Belfast ist natürlich eine renommierte Bildungseinrichtung. Virginia verwendete bestimmte charakteristische Wörter, die sich bei Brideys Ermittlungen in Irland als gebräuchlich erwiesen hatten, wie „Graben“ für „begraben“, „Leinen“ für „Taschentuch“ und „Lough“ für Fluss oder See. Diejenigen, die von der Richtigkeit der Erinnerungen Virginias überzeugt waren, wiesen darauf hin, dass ein in den Vereinigten Staaten geborenes und aufgewachsenes Mädchen wie Virginia diese Begriffe wahrscheinlich nicht kennengelernt hätte. Untersuchungsberichterstatter kamen zu dem Schluss, dass es einige Beweise für „etwas“ gab, die noch nicht geklärt waren. Glaubwürdige Hypnoseexperten behaupten, diesen Fall entlarvt zu haben, aber der verstorbene Professor Ian Stevenson, der maximale Fälle von Kindern untersucht hat, die sich an frühere Leben erinnern, hielt ihn für eine genauere Prüfung wert.

„Auf der Suche nach Carroll Beckwith“ (Robert L. Snow, 1999, Auf der Suche nach Carroll Beckwith. Pennsylvania: Daybreak-Bücher) ist ein interessanter Fall der Regression in früheren Leben. Carroll Beckwith war ein kleiner Porträtmaler, der im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert in New York City gelebt und gearbeitet hatte. Er hatte nie etwas Außergewöhnliches getan, das ihn als Künstler unsterblich machen würde. Kapitän Robert L. Snow ist Kommandeur der Mordabteilung der Indianapolis Police Department. Während er unter Hypnose stand, entdeckte er, dass er in einem früheren Leben Carroll Beckwith war. Snow wollte die Bilder, die er unter Hypnose als Form der Kryptomnesie erlebt hatte, widerlegen. Herr Snow war bereits enttäuscht von hypnotherapeutischen Verfahren in Fällen von sexuellem Kindesmissbrauch. Die Regression fand 1992 statt und Captain Snow konnte 28 Details zu seiner Regression finden, die bewiesen oder widerlegt werden konnten.

Anstatt die Richtigkeit seiner Bilder zu widerlegen, bewies Herr Snow, dass fast jede Erinnerung, die er während der Hypnose hatte, tatsächlich fast 100 Jahre zuvor stattfand. Während seines Urlaubs in New Orleans betrat Captain Snow eine Kunstgalerie in einer dunklen Seitenstraße, wo er auf das Gemälde seiner Erinnerung stieß: die bucklige Frau. Er erfuhr, dass Beckwiths persönliche Tagebücher und eine unveröffentlichte Autobiographie in einer örtlichen Bibliothek in New York existierten. Für einen Detektiv war dies ein endgültiger Beweis, um den Fall zu schließen oder zu beweisen. Aus Beckwiths Tagebüchern ging hervor, dass 26 von 28 Punkten mit dem Leben von Carroll Beckwith übereinstimmten. Zu seinen Erinnerungen gehörte, dass Beckwith einen Spazierstock benutzte, obwohl er nicht behindert war, Frankreich besuchte, Wein trank (Whisky war das beliebte Getränk in den USA), Porträts nicht mochte, sich über schlechte Bildbehänge und Beleuchtung in Kunstshows aufregte und das Porträt von malte Eine bucklige Frau, Mutter starb an Blutgerinnseln, Frau Berth war kinderlos, Berth spielte Klavier oder sang für Freunde usw. Captain Snow bekam den Namen der Frau der vorherigen Persönlichkeit falsch, aber sein offenes Eingeständnis trägt zu seiner Glaubwürdigkeit bei. Herr Snow behauptet, dass er mehr Beweise für seine frühere Existenz als die meisten Mordfälle hat und ist überzeugt, dass er einige der Erinnerungen an Carroll Beckwith trägt. Parapsychologen könnten selbst für solche scheinbar wahren Erinnerungen alternative Erklärungen anbieten. Kapitän Snow schließt einfach in seinem Buch: „Ich kann nicht akzeptieren, dass bei den Milliarden von Menschen, die die Erde bewohnt haben, mein Fall einzigartig ist, dass meiner der einzige Fall seit Johannes dem Täufer ist, den einige sagen, dass Jesus in Mathew beschreibt als eine Wiedergeburt von Elia „.

Extreme Skeptiker der Regression vergangener Leben könnten die Rückblenden hypnotischer Erinnerungen an frühere Leben als „Walk-in“ -Phänomen erklären, das in der wissenschaftlichen Literatur der Parapsychologie nicht diskutiert wurde.



Source by James Paul Pandarakalam

Warum das Spiel des Lebens ein gutes Spiel für kleine Kinder ist

Das Spiel des Lebens ist ein beliebtes Spiel, das in vielen Haushalten gespielt wird. Es gibt viele Szenarien und andere Besonderheiten des Spiels, die es komplexer machen als die meisten Brettspiele. Es ist jedoch ein wunderbares Brettspiel für Kinder, da es viele Dinge lehrt, die es Kindern beibringen kann. In diesem Artikel werden einige dieser Dinge erläutert.

# 1: Es lehrt Kinder das Konzept der Versicherung

Jeder, der Life gespielt hat, weiß, dass er irgendwann den Punkt erreicht, an dem er ein Haus kaufen kann. Eine der wichtigen Entscheidungen, die der Spieler treffen muss, ist der Abschluss einer Versicherung. Während der Spieler die Entscheidung hat, keine Versicherung abzuschließen, kann sich dies als sehr nachteilig erweisen, wenn er auf einem Raum landet, in dem sein Haus oder Auto auf irgendeine Weise zerstört wird. Da sie keine Versicherung abgeschlossen haben, schadet dies ihnen finanziell und kann sie das Spiel sehr viel kosten.

In ähnlicher Weise beginnen Kinder zu verstehen, wie wichtig Versicherungen sind und wie wichtig es ist, eine Versicherung zu haben, da möglicherweise alles passieren kann. Sie erfahren, dass die Hausbesitzerversicherung, die Krankenversicherung und andere Versicherungsformen wichtig sind, weil sie die Familie bei unvorhergesehenen Umständen schützen. Daher ist dieses Brettspiel eine großartige Möglichkeit, Kinder dazu zu bringen, etwas über Versicherungen zu lernen.

# 2: Kinder lernen auch Schuldscheine, Kredite und Aktien kennen

Wie jeder, der Life gespielt hat, weiß, dürfen Sie Aktien kaufen, Kredite aufnehmen und Schuldscheine aufnehmen. Dies sind definitiv gute Bedingungen für kleine Kinder, um zu lernen, da sie im späteren Leben sehr wichtig werden. Wenn sich ein Spieler beispielsweise entscheidet, das College zu beginnen, anstatt direkt zur Arbeit zu gehen, muss er sich 40.000 USD von der Bank ausleihen und diese im Laufe des Spiels auszahlen.

Natürlich funktionieren die Banknoten, Kredite und Aktien in diesem Spiel anders als im wirklichen Leben, aber Kinder sind den Bedingungen ausgesetzt und entwickeln möglicherweise eine größere Neugier für sie. Sie können beschließen, diese Begriffe zu recherchieren oder ihre Eltern danach zu fragen. Dies wird dem Kind in seinem späteren Leben sehr helfen.



Source by Sohaib Azam, Esq

Johannes Vermeer – Gemälde, die das gewöhnliche Leben feiern

Johannes Vermeer (1632 – 1675) war ein niederländischer Maler aus der Barockzeit, der als einer der größten Maler des niederländischen Goldenen Zeitalters gilt.

Das niederländische Goldene Zeitalter war eine einzigartige Periode in der Geschichte der Niederlande von 1581 bis 1672, in der seine politische, wirtschaftliche und kulturelle Größe zu den mächtigsten und einflussreichsten der Welt gehörte.

In der niederländischen Malerei sind einige der herausragendsten Maler der Geschichte zu sehen, darunter Rembrandt van Rijn (1606-1669), Johannes Vermeer (1632-1675), Pieter Brueghel der Ältere (1525-1569), Jan Steen (1626-1679) und Hieronymus Bosch (1450-) 1516) und Vincent van Gogh (1853 – 1890). Jeder niederländische Meister hatte seine eigene Spezialität, die seine einzigartige Fähigkeit und Liebe zum Detail demonstrierte.

Gemälde des täglichen Lebens

Es gibt vierunddreißig Gemälde, die Johannes Vermeer zugeschrieben werden und das bürgerliche Alltagsleben des 17. Jahrhunderts darstellen. Fast alle seine Gemälde befinden sich in zwei kleinen Räumen in seinem Haus in Delft und zeigen die gleichen Möbel und oft die gleichen Menschen.

Zu dieser Zeit betonten die renommiertesten Kulturwerke das aristokratische, militärische und religiöse Leben wie die großen Renaissancekünstler, die großartige Gemälde von Heiligen, Engeln und Königen, Königinnen und Aristokraten schufen, die auf den schönsten Leinwänden gefeiert wurden.

Johannes Vermeer wollte jedoch das gewöhnliche Leben zeigen und die täglichen Aktivitäten sind auf ihre einzigartige Weise heroisch, wie ein Haus sauber zu halten, den Hof zu fegen, zu babysitten, zu nähen oder ein Küchenmädchen – das Mittagessen vorzubereiten. Diese Werke zeichnen sich durch einen ruhigen, zeitlosen Sinn für Würde aus.

Vermeer wollte durch seine Bilder darstellen:

* ein Leben voller Charakter

* Das gewöhnliche Leben ist es wert, gefeiert zu werden.

Dies sind die Gaben des Lebens, die von Gott belohnt und gesegnet werden.

Berühmte Gemälde von Johannes Vermeer

Die kleine Straße (1657-58)

Das Gemälde „Die kleine Straße“ zeigt eine ruhige Straßenszene in Vermeers Heimatstadt Delft (berühmt für seine Delfter Keramik und Keramikprodukte). Es zeigt eine Frau beim Nähen, spielende Kinder und eine Frau, die auf dem Hof ​​beschäftigt ist.

Es zeigt das typische Leben in Delft während des niederländischen Goldenen Zeitalters und wird im Rijksmuseum von Amsterdam ausgestellt.

Die Kleine Straße ist eines von nur drei Vermeer-Gemälden mit Ansichten von Delft, die anderen sind Ansicht von Delft und das jetzt verlorene Haus in Delft.

Diese einfache Straßenszene ist zu einem der größten Gemälde der Welt geworden.

Der Spitzenmacher (1669-70)

Ausgestellt im Louvre, Paris.

Das Gemälde zeigt eine ruhige Umgebung einer jungen Frau, die einen gelben Schal trägt und sich mit Klöppelspitze und Nadel in der Hand auf ihr Kunsthandwerk konzentriert.

Mädchen mit einem Perlenohrring (1665)

Bekannt als die Mona Lisa des Nordens, wird sie seit 1902 im Mauritshuis in Den Haag ausgestellt und ist eines der bekanntesten Gemälde von Vermeer. Die niederländische Öffentlichkeit betrachtet es als das schönste Gemälde der Niederlande.

Die Milchmagd (1654-58)

Das genaue Jahr des Milk Maid-Gemäldes wird vom Rijksmuseum in Amsterdam, Niederlande, auf 1658 geschätzt.

Manchmal auch The Kitchen Maid genannt, handelt es sich um ein Gemälde, das ein Hausmädchen zeigt, das Milch in ein Becken gießt. Die Theke ist mit Brot übersät, die Krusten und die glitzernde Stirn des Dienstmädchens werden vom Sonnenlicht hervorgehoben.

Ansicht von Delft (1659-1661)

Das Bild zeigt die Skyline von Vermeers Heimatstadt und wurde zu einer Zeit gemalt, als Stadtlandschaften ungewöhnlich waren und die Gebäude nur geringfügig verschoben wurden, um die Stadt weniger beengt zu machen. Das Gemälde befindet sich seit seiner Gründung im Jahr 1822 im niederländischen Königlichen Gemäldekabinett im Mauritshuis in Den Haag.



Source by Andrew Papas

Lebensbedrohliche Phobien

Die meisten Menschen haben irgendeine Art von Angst, aber es gibt einige, deren Ängste sich in Phobien verwandeln. Eine Phobie ist eine intensive Angst vor etwas, das nicht lebensbedrohlich ist, aber der Verstand interagiert es als lebensbedrohlich. Einige dieser Ängste sind nicht sehr rational, aber für jemanden, der eine Phobie hat, kann es schwierig sein, rational über ihre Angst oder Furcht nachzudenken. Dies kann dazu führen, dass einige Phobien möglicherweise lebensbedrohlich sind.

Eine gefährliche Phobie ist Pharmakophobie oder die Angst vor Medikamenten. Dies kann bedeuten, dass eine Person eine tödliche Krankheit oder Verletzung hat und Medikamente einnehmen muss, um ihr Leben zu retten. Ihre Phobie hindert sie daran, sie einzunehmen. Einige Menschen entwickeln dies aus verschiedenen Gründen. Entweder hatten sie in der Vergangenheit negative Erfahrungen mit Medikamenten gemacht, z. B. weil sie aus der pharmazeutischen Medizin ausgestiegen sind, oder sie haben Angst vor Ersticken, Nebenwirkungen, die sie haben, oder sie haben einfach das Gefühl, dass es mehr bewirkt Schaden als Nutzen. Wenn Sie an dieser speziellen Phobie leiden, sollten Sie offen und ehrlich mit Ihrem Arzt darüber sprechen. Ihr Arzt sollte Ihnen helfen können, einen Weg zu finden oder damit umzugehen.

Kibophobie ist eine Angst vor Lebensmitteln, die für die Person, die an dieser Krankheit leidet, zu einer Obsession werden kann. Oft wird es mit verschiedenen Essstörungen verwechselt, die tatsächlich ein psychologisches Problem damit sind, wie bestimmte Lebensmittel den menschlichen Körper beeinflussen, aber im Fall von Zibophobie hat die Person tatsächlich Angst vor dem Essen selbst. In einigen Fällen weigert sich die Person, verschiedene Dinge zu essen, was aufgrund einer Ernährungsumstellung zu unterschiedlichen Gesundheitsproblemen führen kann. In schwereren Fällen kann sich die Person dafür entscheiden, hungrig zu werden, als etwas Besonderes zu essen, und kann ein sehr gefährliches Ergebnis haben. Menschen, die darunter leiden, sollten mit einem Psychologen sprechen, der verschiedene Methoden wie Hypnose, Medikamente und andere Therapien ausprobieren kann, um den Patienten von dieser Angst zu befreien.

Menschen, die Angst vor Nadeln haben, leiden normalerweise an Trypanophobie. Dies bedeutet, dass die Person Todesangst vor Injektionsnadeln oder medizinischen Eingriffen hat, die Nadeln wie Injektionen, Schüsse oder Impfungen beinhalten. Dies kann wie Pharmakophobie sehr gefährlich sein, wenn die Person ein lebensrettendes Medikament oder ein Verfahren mit einer Nadel benötigt. Dies kann auch mit Iatrophobie, Angst vor Ärzten oder jeder anderen Phobie einhergehen, an der Krankenhäuser, Ärzte oder Zahnärzte beteiligt sind. Es gibt viele Menschen, die darunter leiden, aber sie haben Wege gefunden, dies zu umgehen oder zu behandeln. Anstatt einen Schuss zu bekommen, können Menschen möglicherweise ein medizinisches Spray oder eine Strahlinjektion sowie andere Methoden für Medikamente verwenden. Wenn Sie dies haben und es durcharbeiten möchten, können Sie einen Psychiater aufsuchen, der versucht, Ihre Angst zu überwinden.

Es gibt viele verschiedene Arten von Phobien, die möglicherweise nicht so lebensbedrohlich sind, aber dennoch das tägliche Leben der Menschen stören können. Einige Menschen können falsch diagnostiziert werden, wenn sie ihre Besorgnis über ihre Phobie zum Ausdruck bringen, wie z. B. Menschen mit Zibophobie, die als magersüchtig gelten, aber sie sind immer noch sehr gefährlich, wenn sie nicht behandelt werden. Wenn Sie an einer Art von Phobie leiden, die Ihr Leben möglicherweise schädigen könnte, möchten Sie möglicherweise wissen, ob Lebensversicherungsunternehmen diese abdecken. Sie sollten eine Lebensversicherung oder zumindest eine Risikolebensversicherung haben, falls Sie bestehen und Ihre Familie zurücklassen. Wenn Sie an Nekrophobie oder Todesangst leiden, können Sie natürlich Probleme haben, über Lebensversicherungen nachzudenken oder Ihren Willen zu schaffen.



Source by June Owensboro