Die fünf besten Möglichkeiten, wie ein Haustier Ihre Gesundheit verbessern kann

Wenn Sie jemals einen Hund besessen haben und dessen Verlust traurig erlebt haben, dann wissen Sie, wie viel er Ihnen bedeutet hat und wie nahe Sie gekommen sind. Jetzt können Sie wirklich sagen, dass ein Hund Teil Ihrer Familie war, weil Sie diese wunderbare Beziehung erlebt haben.

Ein Hund bringt so viel in unser Leben und in das Leben unserer Familie, aber manchmal können wir übersehen, wie viel.

Während ein Hund uns bedingungslose Liebe bringt, gibt es viele andere reale und greifbare Vorteile, die Ihre Gesundheit verbessern, wie z. B. geistige, körperliche, soziale und emotionale Vorteile.

1. Verbessern Sie die psychische Gesundheit

Studien zeigen heute immer mehr, dass Haustiere unseren psychischen Gesundheitszustand verbessern. Vor vielen Jahren wurden Hunde als Test in die psychiatrischen Krankenstationen gebracht, um die Patienten zu beruhigen und diese Patienten zur Zusammenarbeit zu ermutigen. Heute wissen wir, dass Hunde unsere Stimmung drastisch verbessern können.

Haben Sie sich jemals traurig oder niedergeschlagen gefühlt und Ihr Hund hat Ihnen seinen Ball zum Spielen gebracht? Wie hast du dich dabei gefühlt, besonders wenn er keuchte und mit dem Schwanz wedelte, während er in deine Augen sah? Höchstwahrscheinlich hat sich Ihre Stimmung geändert und Sie haben angefangen, mit Ihrem Hündchen Ball zu spielen. Dies ist ein perfektes Beispiel dafür, wie ein Hund eine automatische Stimmungsänderung verursachen und Sie aus einem Einbruch herausholen kann. Bedingungslose Liebe, die ein Hund bietet, kann auch dazu führen, dass positive Chemikalien an das Gehirn abgegeben werden, wodurch negative Stressorchemikalien (wie Cortisol) vermieden werden, die beim Flug- oder Kampfsyndrom auftreten. Wenn positive Ereignisse auftreten, verbessert sich die psychische Gesundheit erheblich.

2. Verbessern Sie den emotionalen Status

Hunde verbessern den emotionalen Status ihrer Besitzer erheblich. Haben Sie jemals einen Hund besessen und er kam automatisch zu Ihnen, als Sie weinten und Ihre Tränen wegleckten? Studien zeigen, dass ein Hund von Natur aus auf die Emotionen seines Besitzers reagiert und daher bereitwillig auf diese reagiert. Hundebesitzer sind in Studien nachweislich glücklicher als Personen, die keine Hunde besitzen.

3. Unterstützung bei der körperlichen Gesundheit

Durch Forschung wissen wir jetzt, dass Menschen, die einen Hund als Haustier haben, gesünder sind als Nicht-Hundebesitzer. Hundebesitzer haben ein reduziertes Risiko für Herzkrankheiten, Krebs, Bluthochdruck und hohen Cholesterinspiegel. Bei Menschen mit bestimmten Erkrankungen wie Diabetes oder Anfallsleiden können ihre Hunde ihre Besitzer häufig unterstützen und alarmieren, wenn eine negative Episode bevorsteht. Dies könnte tatsächlich das Leben ihres Besitzers retten!

4. Hilfe bei Sozialisation und Fitness

Ein Hund kann bei der Abwehr von Depressionen, Angstzuständen und Panik helfen. Einen Hund zu haben, mit dem man Kontakte knüpfen kann, ist für viele Menschen eine hervorragende Möglichkeit, sich fortzubewegen.

Sozialisation für Ihren Hund ist entscheidend für sein Wohlbefinden. Dies ist ein guter Grund für Sie, das Haus zu verlassen und mit Ihrem Hund frische Luft zu schnappen. Gehen, Joggen, Laufen und Wandern sind hervorragende Möglichkeiten, um sowohl für Sie als auch für Ihren Hund in Form zu bleiben. Sie können sogar schwimmen und Fahrrad fahren! Es gibt viele Besitzer, die auf diese Weise mit ihren Hunden in Kontakt treten und es Ihnen und Ihrem pelzigen Freund ermöglichen, fit und fit zu bleiben.

Hunde sind herausragende Wesen, die dazu beitragen, das Leben ihres Menschen zu verbessern. Ich hoffe, Sie haben alle einen Hund in Ihrem Haus – Sie werden es nicht bereuen. Ich hatte immer einen Hund in meinem Haus und kann mir nicht vorstellen, ohne einen zu sein.



Source by Larry Zolna

Leave your comment

<