Die Herausforderungen des Life Casting

Life Casting bringt einzigartige Risiken und Herausforderungen mit sich, da ein lebender Mensch in den Prozess involviert ist.

Life Casting ist eine wunderschöne Kunst, eine spuckende Nachbildung des lebenden menschlichen Körpers in dreidimensionaler Form zu erstellen. Form- und Gießtechniken werden verwendet, um die Form des Körpers zu erfassen und seine Ähnlichkeit zu reproduzieren.

Die Herausforderungen bei der Herstellung einer Körperform sind jedoch definitiv viel höher als bei der Herstellung von Formen aus leblosen Objekten. Die Tatsache, dass das Modell lebt und atmet, wird die Sache sehr erschweren. Einige der inhärenten Risiken sind:

Die Gesundheit und Sicherheit des Modells ist ein Hauptanliegen. Das Schimmelpilzmaterial sollte hautverträglich und völlig ungiftig sein. Sie müssen auch nach allergischen Reaktionen suchen. Aus diesem Grund wird aus natürlichem Seetang gewonnenes organisches Alginat für das Lebensgießen am meisten bevorzugt. Patch-Tests sind jedoch immer ratsam.

Im Allgemeinen können Sie ein heißes Formmaterial auf ein lebloses Objekt auftragen. Sie müssen sich nicht einmal um die Materialerwärmung kümmern, wenn diese aushärtet. Dies ist offensichtlich ein großes No-No im Leben Casting. Gips wird im Allgemeinen nicht direkt auf den menschlichen Körper aufgetragen, da die erzeugte Wärme für das Modell unangenehm sein und sogar Verbrennungen auf empfindlicher Haut verursachen kann. Gipsbinden werden nur zur Verstärkung der Alginatform oder zur Herstellung von Formformen wie vom Bauch aus verwendet.

Die Pose, in der das Modell gegossen wird, muss sorgfältig geplant, diskutiert und geübt werden, um später Stress oder Verletzungen zu vermeiden. Der Formenbau muss in kurzer Zeit abgeschlossen sein, da das Modell möglicherweise nicht in der Lage ist, die Pose zu halten oder sogar lange still zu liegen. Einige Modelle werden ängstlich, wenn sie in einer Form eingeschlossen sind, oder können sogar in Ohnmacht fallen. Daher müssen alle Materialien und andere Vorbereitungen im Voraus getroffen werden, um Zeitverschwendung während des Formenbaus zu vermeiden. Es ist sehr hilfreich, einen Assistenten zur Hand zu haben.

Der Künstler muss auch beim Auftragen des Formenbaumaterials besonders vorsichtig sein. Es sollte sanft wie eine sanfte Massage angewendet werden, ohne sich jedoch zu viel Zeit zu nehmen. Und Sie möchten natürlich nicht in irgendeiner Weise die Nase des Modells bedecken. Tatsächlich ist es ein wichtiges Anliegen, die Nasenlöcher offen und frei zu halten, wenn das Leben gegossen wird. Das Schimmelpilzmaterial sollte aufgrund unsachgemäßer Anwendung nicht einmal in die Augen gelangen.

Denken Sie, Sie können aufatmen, sobald die Formenbau Material wurde angewendet? Denken Sie noch einmal darüber nach, da Sie die Körperform immer noch vom Körper des Modells abformen müssen. Dies birgt die Möglichkeit, dass sich feines Körperhaar in der Form verfängt und dem Modell Unbehagen bereitet. Die Form löst sich auch nicht leicht. Überlegen Sie sich vorher die Möglichkeit und beschichten Sie den Körperteil mit einer großzügigen Dosis Trennmittel oder Vaseline. Und das Modell wird es Ihnen unendlich danken, wenn Sie den Kopf mit einer Glatze oder sogar einer Duschhaube bedecken!

glücklich Formenbau und Life Casting!



Source by Ed McCormick

Leave your comment

<