Ein häusliches Leben

Zuhause ist ein Ort der Freiheit und des Komforts. Doch so viele Erwachsene fliehen aus dem Haus auf der Suche nach Geld, Sinn und Selbstverwirklichung. Ich sehe so viele beschäftigte Leute um mich herum; Eltern mit guten Absichten planen alle Arten von Aktivitäten für ihre Kinder.

Ich frage mich oft, wonach sie rennen und vermute, dass all diese frenetischen Verhaltensweisen Mittel sind, um Stille und tiefe Kontemplation zu vermeiden. Es scheint nicht an materiellen Gütern und Komfort zu mangeln, aber es gibt eine echte Sehnsucht nach Liebe, Intimität und gesunden Beziehungen. All dies kann in der Wohnung gefunden werden, aber Familien müssen bereit sein, inmitten aller Ablenkungen nach Einfachheit zu streben.

Früher dachte ich, das Leben zu Hause sei unscheinbar und langweilig, als ich in der Belegschaft war. Wichtige Dinge passieren nur außerhalb des Hauses – dachte ich mir. Der Aufbau eines starken häuslichen Lebens macht erfolgreiche Ehen, starke Familien und eine starke Gesellschaft aus. Als Heimschüler entwickeln wir starke Beziehungen zu unseren Kindern, während Geschwister starke Beziehungen zueinander aufbauen. Wir bemühen uns in Vollzeit.

Ein häusliches Leben zu führen, ist für viele oft eine langsame Entwicklung, da häusliche Lebensstile in unserer Kultur nicht gefördert werden. Materielle Wünsche und Konsumgewohnheiten „erfordern“ oft, dass beide Elternteile arbeiten. Arbeit wird als glamouröser dargestellt, während das Bleiben zu Hause als gering angesehen wird.

Wenn wir Zeit zu Hause verbringen, beseitigen wir nicht nur die Ablenkungen und den Lärm im Leben, sondern können uns auch Zeit nehmen, um uns die wichtigen Fragen im Leben zu stellen und wie wir der Familie und anderen am besten dienen können. Menschen mit hektischem Lebensstil scheinen nach Hause zurückzukehren, um ihre Batterien für einen weiteren Lebenstag getrennt voneinander aufzuladen.

Ein Großteil der Arbeit, die wir als Erwachsene leisten, um uns selbst und unsere Beziehungen zu verbessern, kann auf Erfahrungen aus der Kindheit zurückgeführt werden. Das Zuhause ist der erste und zentrale Ort, an dem wir Werte, Tugenden und einen Blick auf die Welt bilden. Das Zuhause bildet die Grundlage für unsere emotionale Entwicklung. Sie können sehen, warum es notwendig ist, viel Zeit und Energie für ein häusliches Leben aufzuwenden!

Die Entwicklung eines häuslichen Lebens kann mit einer bewussten Entscheidung für die Heimschule oder die Geburt zu Hause beginnen. Es kann mit einer unerwarteten Krankheit, einem Unfall oder einer Arbeitslosigkeit beginnen. Diejenigen, die den Wert, die Gelegenheit und die Gelassenheit sehen, mehr Zeit zu Hause zu verbringen, erweitern häufig ihr Privatleben. Mütter, die die Belegschaft verlassen, um Kinder großzuziehen, entscheiden sich manchmal für die Heimschule.

Nachdem die Familie einige Jahre lang einen homeschooling Lebensstil genossen hat, kann es eine Sehnsucht geben, ein Geschäft zu Hause zu gründen. Wir ziehen uns nicht aus der Gesellschaft zurück oder isolieren uns von der Welt, sondern lösen uns vom schnelllebigen und institutionellen Leben, um ein besseres Verständnis für das Leben und die Welt zu entwickeln, in der wir leben.

Ich glaube, wir hätten mehr globalen Frieden, wenn die Menschen mehr Liebe in ihren Herzen hätten und wenn die Familien ein häusliches Leben führen würden. Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Kinder als Segen und nicht als Besitz oder Behinderung angesehen wurden. wo kleine Kinder Zeuge wurden und über Babys, Stillen und engagierte Beziehungen unterrichtet wurden; wo Kinder aufgefordert wurden (und tatsächlich gewünscht wurden), Sorge und Respekt für die Umwelt zu zeigen, die Armen, die Ohnmächtigen, die Ungeborenen, die Alten.

Was ist mit einer Welt, in der Einzelpersonen ihre eigenen Probleme lösten und Verantwortung übernahmen, anstatt sich an „Experten“, Anwälte, Ärzte oder die Regierung zu wenden, ohne zuvor ihre Ressourcen und ihr soziales Netzwerk zu erschöpfen? Wie wäre es mit einer Welt, in der Notendurchschnitte, IQ-Werte, SAT-Werte, Auftritte oder Gehälter nicht so stark betont wurden?

Wenn wir keine starken Beziehungen innerhalb unserer Familien entwickeln, zusammen mit einem Gefühl des Engagements und der Opferbereitschaft, werden wir weiterhin eine hohe Scheidungsrate, egoistisches Verhalten, Gier und die dunkleren Seiten menschlichen Verhaltens sehen. Wir brauchen mehr Elternschaft für Anhänge und weniger Elternschaft für Einzelpersonen. Weltharmonie entsteht aus Familienharmonie.

Institutionen sind zu oft entmenschlichend und sollen den Massen dienen, nicht dem Einzelnen. Solange wir uns weiterhin dem institutionellen Leben unterwerfen (Babys, die in Krankenhäusern, Kindertagesstätten, Schulen, Genesungsheimen geboren wurden), werden wir uns weiter von der Entwicklung der Familieneinheit zu einer starken, mächtigen Kraft entfernen. „Die Familie“ – oder der Baustein der Gesellschaft – ist zusammengebrochen, abgesehen von einigen Familien, die die Weisheit haben, zu wissen und danach zu handeln, was wirklich wichtig ist.



Source by Lynn Griesemer

Leave your comment

<