Johannes Vermeer – Gemälde, die das gewöhnliche Leben feiern

Johannes Vermeer (1632 – 1675) war ein niederländischer Maler aus der Barockzeit, der als einer der größten Maler des niederländischen Goldenen Zeitalters gilt.

Das niederländische Goldene Zeitalter war eine einzigartige Periode in der Geschichte der Niederlande von 1581 bis 1672, in der seine politische, wirtschaftliche und kulturelle Größe zu den mächtigsten und einflussreichsten der Welt gehörte.

In der niederländischen Malerei sind einige der herausragendsten Maler der Geschichte zu sehen, darunter Rembrandt van Rijn (1606-1669), Johannes Vermeer (1632-1675), Pieter Brueghel der Ältere (1525-1569), Jan Steen (1626-1679) und Hieronymus Bosch (1450-) 1516) und Vincent van Gogh (1853 – 1890). Jeder niederländische Meister hatte seine eigene Spezialität, die seine einzigartige Fähigkeit und Liebe zum Detail demonstrierte.

Gemälde des täglichen Lebens

Es gibt vierunddreißig Gemälde, die Johannes Vermeer zugeschrieben werden und das bürgerliche Alltagsleben des 17. Jahrhunderts darstellen. Fast alle seine Gemälde befinden sich in zwei kleinen Räumen in seinem Haus in Delft und zeigen die gleichen Möbel und oft die gleichen Menschen.

Zu dieser Zeit betonten die renommiertesten Kulturwerke das aristokratische, militärische und religiöse Leben wie die großen Renaissancekünstler, die großartige Gemälde von Heiligen, Engeln und Königen, Königinnen und Aristokraten schufen, die auf den schönsten Leinwänden gefeiert wurden.

Johannes Vermeer wollte jedoch das gewöhnliche Leben zeigen und die täglichen Aktivitäten sind auf ihre einzigartige Weise heroisch, wie ein Haus sauber zu halten, den Hof zu fegen, zu babysitten, zu nähen oder ein Küchenmädchen – das Mittagessen vorzubereiten. Diese Werke zeichnen sich durch einen ruhigen, zeitlosen Sinn für Würde aus.

Vermeer wollte durch seine Bilder darstellen:

* ein Leben voller Charakter

* Das gewöhnliche Leben ist es wert, gefeiert zu werden.

Dies sind die Gaben des Lebens, die von Gott belohnt und gesegnet werden.

Berühmte Gemälde von Johannes Vermeer

Die kleine Straße (1657-58)

Das Gemälde „Die kleine Straße“ zeigt eine ruhige Straßenszene in Vermeers Heimatstadt Delft (berühmt für seine Delfter Keramik und Keramikprodukte). Es zeigt eine Frau beim Nähen, spielende Kinder und eine Frau, die auf dem Hof ​​beschäftigt ist.

Es zeigt das typische Leben in Delft während des niederländischen Goldenen Zeitalters und wird im Rijksmuseum von Amsterdam ausgestellt.

Die Kleine Straße ist eines von nur drei Vermeer-Gemälden mit Ansichten von Delft, die anderen sind Ansicht von Delft und das jetzt verlorene Haus in Delft.

Diese einfache Straßenszene ist zu einem der größten Gemälde der Welt geworden.

Der Spitzenmacher (1669-70)

Ausgestellt im Louvre, Paris.

Das Gemälde zeigt eine ruhige Umgebung einer jungen Frau, die einen gelben Schal trägt und sich mit Klöppelspitze und Nadel in der Hand auf ihr Kunsthandwerk konzentriert.

Mädchen mit einem Perlenohrring (1665)

Bekannt als die Mona Lisa des Nordens, wird sie seit 1902 im Mauritshuis in Den Haag ausgestellt und ist eines der bekanntesten Gemälde von Vermeer. Die niederländische Öffentlichkeit betrachtet es als das schönste Gemälde der Niederlande.

Die Milchmagd (1654-58)

Das genaue Jahr des Milk Maid-Gemäldes wird vom Rijksmuseum in Amsterdam, Niederlande, auf 1658 geschätzt.

Manchmal auch The Kitchen Maid genannt, handelt es sich um ein Gemälde, das ein Hausmädchen zeigt, das Milch in ein Becken gießt. Die Theke ist mit Brot übersät, die Krusten und die glitzernde Stirn des Dienstmädchens werden vom Sonnenlicht hervorgehoben.

Ansicht von Delft (1659-1661)

Das Bild zeigt die Skyline von Vermeers Heimatstadt und wurde zu einer Zeit gemalt, als Stadtlandschaften ungewöhnlich waren und die Gebäude nur geringfügig verschoben wurden, um die Stadt weniger beengt zu machen. Das Gemälde befindet sich seit seiner Gründung im Jahr 1822 im niederländischen Königlichen Gemäldekabinett im Mauritshuis in Den Haag.



Source by Andrew Papas

Leave your comment

<