Yoga Nidra für vollständige Entspannung und Stressabbau von Julie Lusk

Einleitung: Bereits bestehende Bedingungen (dh Vorurteile)

Ist es möglich, eine positive Rezension eines Buches („Yoga Nidra für vollständige Entspannung und Stressabbau“) zu schreiben, dessen Autor die Idee, das Buch zu schreiben, auf eine astrologische Lesart zurückführt? Was ist, wenn es in dem Buch darüber hinaus um eine Disziplin geht, die ich mehrmals erfolglos versucht habe, zu genießen? Ja, im Laufe von mindestens einem halben Jahrhundert war mein Umgang mit Yoga unangenehm, schwierig bis unmöglich und abstoßend. Natürlich ist das operative Wort hier „Dabbles“ – ich gebe zu, dass all diese schwachen Versuche nicht überzeugend und ausdauernd waren.

Eine Barriere zwischen Yoga und mir ist, dass es oft von Mystik, Spiritualität und / oder New-Age-Geschwätz durchdrungen zu sein scheint.

Als ob dies nicht genug wäre, begann ich zu lesen, was Julie geschrieben hatte, und schüttete über 14 Seiten Klappentext für das Buch und den Abschnitt mit den Bestätigungen des Autors. Diese umfangreichen vorbereitenden Seiten haben meine bereits bestehenden Vorbehalte nicht gemildert. Stellen Sie sich 25 Testimonial-Klappentexte vor, die mit verdächtigen Redewendungen und Begriffen gefüllt sind, darunter „alte Lehren, östliche Traditionen, spirituelle Reflexionen, Vinyasa-Praktiken, Sankalpas, Koshas, ​​Mudras und Vereinigung mit sich selbst“. Yike. Was hatte ich vor?

Auf jeden Fall passierte etwas, das zu einer neuen Perspektive auf Yoga führte. Es begann mit einer zufälligen Begegnung, die, wie unwahrscheinlich sie auch sein mag, eine weitere Erfahrung mit der Teilnahme an einem Yoga-Kurs beinhaltete.

Eine zufällige Begegnung

Weniger als eine Woche bevor ich anfing, Julie Lusks Worte über Yoga Nidra zu lesen (nicht nur die Abschnitte über Klappentexte und Anerkennungen), habe ich mich für einen Yoga-Kurs angemeldet. Nicht irgendein Yoga-Kurs, sondern einer, der sich an (sehr) junge Leute richtet. Dies geschah, als ich eingeladen wurde, den Enkel meiner Frau zu einer Klasse auf der anderen Straßenseite unseres örtlichen Kunstinstituts zu begleiten.

Was könnte schiefgehen? Vielleicht würde ich Einblicke in Yoga bekommen, um bei der Rezension von Julies Buch zu helfen.

Bei meiner Ankunft sah ich mich zu meinen Klassenkameraden um. Ich spürte, dass ich am richtigen Ort war. Ich habe einen wettbewerbsorientierten Charakter und konnte nicht anders, als zu bemerken, dass ich mindestens 70 Jahre bei allen im Raum hatte, außer bei den Eltern. (Mit ihnen war mein Vorteil nur etwa 50 Jahre). Ich dachte, ich könnte diese Erfahrung und ein bisschen List nutzen, um aufzufallen und die kleinen Typen mit sportlichen Bewegungen zu vernichten. Wenn ich im Kreis herumlaufen würde, würde ich die Kleinen mit Ausdauer und Geschwindigkeit erschöpfen.

Oh, ich weiß, Yoga soll weder wettbewerbsfähig sein, noch sollten die Begabten ihre Fähigkeiten zur Schau stellen, aber ein Superstar der einmaligen Klasse zu sein, wäre harmloser Spaß, vermutete ich. Wer weiß, vielleicht werde ich eingeladen, die nächste Klasse zu unterrichten.

Nun, so lief es nicht. In der Tat erwies sich das Gegenteil als wahr. Die fünf- bis siebenjährigen Posen, von denen ich vermute, dass sie mühelos ausgeführt wurden, wurden vom Cirque du Soleil kopiert. Als der Lehrer ungefähr 20 Minuten nach Beginn der Verrenkungen alle anwies, aufzuspringen und durch den Raum zu rennen, rappelte ich mich auf. Ich hatte kaum angefangen, mich vorwärts zu bewegen, als ein Haufen Kleinigkeiten auf ihrer zweiten Schleife durch den Raum vorbeiraste.

Als die Glocke läutete und fast heilige Erleichterung verschaffte, war ich erschöpft und wund. Nach einem letzten fehlgeschlagenen Versuch wusste ich mit Sicherheit, dass Yoga nichts für mich war. Wie konnte ich Julies Buch, wie es mein Wunsch war, mit einem glühenden Rückblick versehen?

Ermutigung vom Autor

Ich schickte eine E-Mail an Julie und erwähnte, dass ich meine Frau und meinen Enkel zu einem Yoga-Kurs für Kinder begleitet hatte, um mich in die richtige Stimmung zu versetzen, um das Buch zu lesen. Ich erwähnte, dass es viel härter war als jeder Triathlon, den ich letztes Jahr gemacht habe. Ich habe zwei Fotos beigefügt, die während des Unterrichts aufgenommen wurden.

Julie antwortete in kurzer Zeit:

Diese Bilder machten meinen Tag !!! Beim Yoga dreht sich alles um Freude – und Sie und Ihre Familie haben es gefunden, gemessen an den Gesichtsausdrücken aller, insbesondere des kleinen Tyke. Sein Grinsen gibt mir jedes Mal ein Grinsen. Ich bin froh, dass Sie ein Bad nehmen. Aber der Lehrer in mir kann nicht widerstehen, besonders wenn es um Sicherheit geht. Sehen Sie, wie Ihre Knie sind … gut um Ihre Ohren im Sitzen? Um Ihre Knie zu schützen und die richtige Krümmung im Rücken zu behalten, müssen sie sich unter dem Hüftkamm befinden oder den Boden berühren. Sie sind wahrscheinlich dort oben, weil die Kniesehnen von all den anderen guten Sachen, die du machst, eng sind. Die Antwort ist einfach, sich auf Kissen zu setzen, um die Knie zu senken. Muss auf diese Knie aufpassen! Hüftöffner zu machen wird auch helfen, aber das ist eine langfristige Lösung. Aber wieder einmal geht es bei „echtem“ Yoga letztendlich um bedingungslose Freude. Übrigens, die einzige Haltung, die für das, was in meinem Buch steht, benötigt wird, liegt auf Ihrem Rücken.

Ich gehe davon aus, dass es Ihnen beim Laufen und bei anderen Aktivitäten helfen könnte.

Eine andere Sache, die ich sagen möchte, ist, dass ich Ihnen das Yoga-Nidra-Buch als Geschenk zum Wohlfühlen geschickt habe, um Ihnen zu helfen, sich von dem Schlaganfall zu erholen und Ihnen ein köstliches Yoga-Erlebnis zu bieten, ohne bloße Körperhaltungen üben zu müssen, wie dies allgemein betont wird Tage. Wenn Sie zur allerletzten Seite blättern, können Sie das Buch registrieren und auf kostenlose Downloads der drei vorgestellten primären Yoga-Nidra-Praktiken zugreifen.

Also mach weiter, guter Kerl! Liebe – dein Yogatrainer.

PS Übrigens, ein Triathlon wäre viel schwieriger als jedes Yoga, das ich letztes Jahr gemacht habe – oder jemals!

Ich fand diesen Rat ermutigend, motivierend und einfach entzückend. Am allermeisten habe ich diesen Kommentar in Julies Antwort aufgegriffen: „Die einzige Haltung, die für das, was in meinem Buch steht, benötigt wird, liegt auf deinem Rücken.“

Das bringt eine ganz neue Perspektive auf Yoga im Allgemeinen und Yoga Nidra im Besonderen. Vielleicht musste ich den Cirque du Soleil-Standard nicht erfüllen, um Yoga zu genießen. Jetzt war ich bereit, Julies Buch ernsthaft zu lesen.

Yoga verstehen und genießen lernen

Als ich mich das nächste Mal niederließ, um Yoga Nidra zu lesen, stieß ich endlich auf Julies Eröffnungssatz – eine Offenbarung, an die ich mich noch lange erinnern werde: „Wussten Sie, dass Yoga ohne körperliche Betätigung praktiziert werden kann?“ Als Yoga-Auswaschung wurde ich, wie bereits erwähnt, durch den nächsten Satz angefeuert: „Meditation kann im Liegen durchgeführt werden, anstatt still und gerade wie eine Statue zu sitzen.“

Mir war nicht klar, dass solche Standpunkte von Yoga-Experten vertreten wurden. Beide Sätze waren Enthüllungen, fast Dickensonianisch in der Einprägsamkeit, wie „Es war die beste Zeit, es war die schlechteste Zeit …“ Von Julies zwei Sätzen, die auf den folgenden 205 Seiten fortgesetzt wurden, schaffte „Yoga Nidra“ etwas Ich hätte nicht von einem Yoga-Buch erwartet – es hat mein Interesse geweckt.

Zu den Stärken von Yoga Nidra gehört die umfassende Information über die Natur und Dynamik des Phänomens Stress. Die Behandlung von Stress beinhaltet kreative Techniken, um mit Stress umzugehen und sogar negative (sowie positive) Energien durch Entspannung, geführte Bilder, Meditation und diszipliniertes Denken zum Vorteil zu bringen.

Gelegentlich habe ich mich gefragt, ob Yoga hauptsächlich eine Kunst, eine Wissenschaft, eine Fähigkeit, eine Disziplin, ein Wissenszweig ist oder was? Während diese Antwort nicht sofort kam, tat es eine verwandte und willkommene, nämlich dass Yoga keine Religion ist. Das habe ich nie bezweifelt, trotz der Versuche einiger religiöser Eiferer, es als solches zu diffamieren. Trotzdem begrüßte ich die Tatsache, dass Julie diesen verrückten Gedanken kurz verschob. Während Julie denjenigen versichert, die so geneigt sind, dass Menschen aller Glaubensrichtungen vom Yoga profitieren können, fügte sie hinzu, dass „es ihre religiösen Überzeugungen auf echte Weise unterstützt“. Nun, das ist schön, nehme ich an, aber genauso wichtig ist, dass es nicht auf Glauben zurückgreift oder sich darauf verlässt (dh „glauben, was man weiß, ist nicht so“, so Mark Twain), sondern dass Yoga durch umfangreiche Forschung unterstützt wird unterstreicht seine gesunden Eigenschaften.

Wie bei den 25 Klappentexten, die auf elf Seiten verteilt sind, bevor der Leser den Anfang des 205-seitigen Buches von Julie Lusk erreicht hat, gibt es meiner Meinung nach zu viele persönliche Geschichten von Yoga-Enthusiasten (bis auf die Vornamen nicht identifiziert). Diese Testimonials nehmen zu viel Platz ein und verlangsamen das Lerntempo. Wie viele Leser brauchen kontinuierliches Cheerleading von denen, die Yoga hilfreich fanden? Andererseits denke ich, dass es möglich ist, dass viele andere Leser diese Funktion begrüßen werden. Ich fand es ähnlich wie Werbung – manchmal hätte ich mir das literarische Äquivalent eines Remote-Geräts gewünscht, um die überschwänglichen Kommentare stummzuschalten oder schnell vorzuspulen.

Weitere positive Merkmale von Yoga Nida waren 1) die Richtlinienabschnitte für positive Änderungen, 2) die ausführlichen Tipps zur Festlegung eines regelmäßigen Musters für das Üben von Yoga und die Schaffung einer häuslichen Kultur, die einen angenehmen und gesunden Lebensstil unterstützt, und 3) das Kapitel über Revitalisierung. Schließlich werden die Leser sicherlich den umfangreichen Abschnitt mit Referenzen und Ressourcen zu schätzen wissen, insbesondere die Audiodateien, die Julie als kostenlose Downloads zur Ergänzung der im Buch bereitgestellten Übungen zur Verfügung gestellt hat.

Kurz gesagt, Yoga Nidra hält Julies Versprechen von völliger Entspannung und Stressabbau ein.



Source by Donald Ardell

Leave your comment

<