Yoga, was ist das?

Alle scheinen von Yoga zu sprechen, aber was ist Yoga wirklich? Yoga bedeutet Vereinigung in Sanskrit, einer Sprache, die in Indien gesprochen wird, woher die Yogapraxis stammt.

Das Hauptziel des Yoga ist es, Körper, Geist und Seele zu vereinen. Was die westliche Welt liebevoll als Yoga bezeichnet, kann in derselben Sanskrit-Sprache eindeutig als Asana bezeichnet werden.

Asana bezieht sich einfach auf das Üben von Körperhaltungen und Posen. Von den acht Gliedern des Yoga ist Asana nur eines davon. Die Mehrheit dieser Gliedmaßen zielt eher auf die mentale und spirituelle Seite als auf den physischen Teil ab. Diese beiden Wörter „Asana“ und „Yoga“ werden normalerweise verwendet, um sich in der westlichen Welt gegenseitig zu ersetzen.

Während Yoga für jeden wie endloses Dehnen erscheinen mag, zielt dieses Dehnen in Wirklichkeit nur darauf ab, den Körper ins Gleichgewicht zu bringen, indem es ihn stärkt und flexibel macht. Dies wird normalerweise durch die Ausführung dieser Haltungen und Posen erreicht. Jede dieser Posen und Haltungen bringt ihren spezifischen körperlichen Nutzen mit sich.

Wenn es um Yoga geht, können diese Posen entweder in schneller Folge oder etwas langsam ausgeführt werden, um die Energie zu erhöhen und die Ausrichtung der Pose perfekt zu machen. Wenn die Posen in schneller Folge ausgeführt werden, entsteht durch Bewegung Wärme im Körper. Während die Posen konstant sein können, kann die Herangehensweise variieren. Dies liegt vor allem an der spezifischen Tradition, in der der Trainer ausgebildet wurde.

Da sich Ihre individuelle Erfahrung mit Yoga im Laufe der Zeit erweitert, wird Ihr Lehrer oder Trainer es oft als Ihre Praxis bezeichnen. Ihre Praxis wird sich mit der Zeit weiterentwickeln und verändern, was bedeutet, dass Sie sich mit Yoga kaum langweilen können.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich die Posen ändern, sondern Ihre Beziehung zu ihnen wird sich regelmäßig ändern. Um Yoga zu praktizieren, musst du nicht außergewöhnlich fit, stark oder flexibel sein, jeder kann mit Yoga beginnen. Tatsächlich ist es die Yogapraxis, die Ihre Fitness und Flexibilität verbessert.

Es stimmt zwar, dass sich Yoga stark auf Posen und Körperhaltungen konzentriert, aber die Praxis bietet auch Atemanweisungen, Ruf- und Antwort-Gesänge, inspirierende Lektüre durch den Lehrer/Coach und Meditation. All dies hängt jedoch von den Trainern und der Art des Yoga-Trainings ab, die sie durchlaufen haben.

Im Allgemeinen wird sich eine Yoga-Sitzung im Fitnessstudio wahrscheinlich auf die körperlichen Vorteile von Yoga ausrichten; Andererseits kann sich eine Sitzung in einem Yogazentrum ganz auf den spirituellen Bereich konzentrieren. Es gibt Menschen, die zugeben, dass sie sich nach einer körperlichen Yoga-Sitzung spirituell erfrischt fühlen, während andere sich nur der körperlichen Vorteile bewusst sind. Das Gute an Yoga ist, dass es für jeden möglich ist, eine Yogastunde zu finden, die seinen Vorlieben entspricht.



Source by Monique Solares

Leave your comment

<